Unterstützer für die Jüngsten Neue Paten am Windthorst-Gymnasium Meppen ausgebildet

Meine Nachrichten

Um das Thema Meppen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die neuen Paten der Jahrgänge acht und neun mit zwei ihren Ausbilderinnen Uta Holling-Pengemann (links) und Friederike Fleming (rechts). Foto: WGMDie neuen Paten der Jahrgänge acht und neun mit zwei ihren Ausbilderinnen Uta Holling-Pengemann (links) und Friederike Fleming (rechts). Foto: WGM

Meppen. „Einander individuell helfen“ und „Helfen mit System“ – dies sind die Leitgedanken des Patenkonzepts am WGM. In einer zweitägigen Ausbildung sind nun wieder 26 Schüler aus den Jahrgängen acht und neun zu Paten für die fünften Klassen ausgebildet worden.

Die Schulmediatoren Martin Schüer, Uta Holling-Pengemann und Friederike Flemingvermittelten die zentralen Aufgaben eines Paten. Dabei gehört zu Beginn des neuen Schuljahres eine Schulführung, die Erklärung des Vertretungsplans oder die Durchführung der Klassensprecherwahlen. Paten sind dabei Ansprechpartner und Lotsen durch den ungewohnten Alltag einer neuen Schule.

Ängste abbauen

Beim Übergang von der Grundschule zur weiterführenden Schule sind jungen Schüler einer Fülle von Erwartungen und Anforderungen ausgesetzt, die bei Einzelnen mit großen Unsicherheiten und Ängsten verbunden sind. Deshalb ist der Einsatz von Paten in den neuen fünften Klassen von großer Bedeutung: Zum einen bekommen die neuen Schüler zwei feste Bezugspersonen aus der Schülerschaft an die Seite gestellt, die beim Eingewöhnen in den neuen Schulalltag und in schwierigen Situationen behilflich sind. Zum anderen sind die Paten dem Klassenlehrer vor allem in den ersten Schultagen, an denen viele organisatorische Angelegenheiten zu erledigen sind, und bei den Kennlerntagen als zusätzliche Betreuer eine große Unterstützung.

Schlüsselkompetenzen gefragt

Die Schüler werden nach bestimmten Kriterien für die Teilnahme an der Patenausbildung ausgewählt. So ist es beispielsweise wichtig, dass sie zuverlässig, empathisch und teamfähig sind, aber auch ein gewisses Durchsetzungsvermögen mitbringen. Diese Voraussetzungen werden an verschiedenen Stellen der Ausbildung relevant. So beinhalten die verschiedenen Module neben der Erarbeitung der zentralen Aufgaben der Paten diverse Übungen und Aufgaben zu den Bereichen „Kommunikation und Rhetorik“ oder „Konfliktlösungsstrategien“.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN