Zwölf Platzierungen in Steinheim Sarah Lewandowski vom Karateverein Meppen holt vier Titel

Meine Nachrichten

Um das Thema Meppen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die erfolgreichen Karateka aus Meppen. Foto: Karateverein MeppenDie erfolgreichen Karateka aus Meppen. Foto: Karateverein Meppen

Meppen. Zehn Podestplätze in Einzelwettbewerben und zwei Teamplatzierungen waren die tolle Ausbeute der 7 Starter des Karateverein Meppen beim Saisonauftakt.

Die Karateka sicherten sich allein 16 der 150 Pokale beim Karate-Nachwuchsturnier für Weiß- bis Grüngurte (stilrichtungs- und verbandsoffen) des Kempoka-Ryu Steinheim.

Auf drei Kampfflächen wurden mehr als 50 Wettbewerbe ausgetragen, und zwar Formenlauf (Sifat) im Einzel, die Mannschaftsformen, die Techniken (Kihon Kumite) und die Selbstverteidigung. Die Kampfsportler waren mitunter in fünf Wettbewerben aktiv, sodass die Aktiven kaum zum Verschnaufen kamen.

Tolle Tagesleistung

So erging es auch Lena-Sophie Schöler (13), die gerade eine Jurywertung erhalten hatte und unmittelbar danach zur nächsten Gegnerin eilte. Die Grüngurtträgerin demonstrierte ihre Vielseitigkeit und belohnte ihre tolle Tagesleistung mit je einem ersten, einem zweiten und dritten Platz beim Sifat Einzel, Selbstverteidigung und Kihon Kumite.

Erfolgsserie

Sarah Lewandowski (18) setzte ihre Erfolgsserie aus dem Vorjahr fort und erhielt in allen drei Einzeldisziplinen Höchstnoten. Die Grüngurtträgerin hat sich für dieses Jahr viel vorgenommen und strahlte bei Turnierende, denn sie konnte mit vier ersten Plätzen ihre eigenen hohen Erwartungen voll und ganz erfüllen. Die realitätsnah und anspruchsvoll choreografierten SV-Techniken in der Grüngurtklasse beeindruckende die Wertungsrichter und wurde einheitlich auf den ersten Platz gesetzt. Auch im Kihon Kumite und beim Sifat Einzel konnte sie klar überzeugen.

Grüngurt-Träger

Da als höchste Graduierung Grüngurt-Träger zugelassen waren, war dieses Nachwuchsturnier vor allem dem Nachwuchs eine erste Startmöglichkeit. Die „Frischlinge“ mussten lange auf ihren Einsatz warten, da die Disziplin „Kihon Kumite“ erst am Nachmittag durchgeführt wurde. Joshua Thesen (12) und Joline Brümmer (14) freuten sich über den Vizemeister-Titel und präsentierten stolz ihren ersten Pokal.

Sonderpokal als bester Verein

Den Sonderpokal als bester Verein erhielt der Karateverein Meppen nicht nur allein aufgrund der hohen Starterzahl, sondern auch aufgrund der hohen Anzahl an Platzierungen (6 erste Plätze gaben den Ausschlag). Die Starter erhielten den großen Pokal aus den Händen von Kempoka-Vorsitzendem Heinz-Josef Köring. Michael Vlachakos und Kevin Falk waren ganztägig als Kampfrichter im Einsatz und erhielten als Dankeschön ein Präsent.

Wer Interesse am Karatesport hat, ist zu einem Probetraining herzlich eingeladen. Trainingszeiten und weitere Informationen gibt es unter www.karateverein-nordhorn.de.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN