Im Krötenschutz engagiert Kardinal-von-Galen-Schule setzt Klimaschutzprojekt fort

Vor Schulbeginn starten die Schüler der Kardinal-von-Galen-Schule ihren Einsatz am Stationsweg. Foto: Kardinal-von-Galen-SchuleVor Schulbeginn starten die Schüler der Kardinal-von-Galen-Schule ihren Einsatz am Stationsweg. Foto: Kardinal-von-Galen-Schule

Meppen. Im November 2017 wurden im Ratssaal fünf Schulen aus Meppen mit dem Klimaschutzpreis ausgezeichnet. Mit dabei war auch die Kardinal-von-Galen-Schule, die sich seit vielen Jahren im Krötenschutz engagiert. Auch jetzt stehen wieder die Schutzmaßnahmen an.

Seit 25 Jahren kümmern sich Schüler und Lehrer der städtischen Oberschule in der Neustadt um den Schutz der Kröten. Initiiert wurde dieses Projekt von Bernd Efken, damals selbst Lehrer an der Schule. Dass die jährliche Aktion vielen kleinen Amphibien zugutekommt, weiß Frank Döbber, Konrektor der Kardinal-von-Galen Schule, zu berichten: „Wir gehen davon aus, dass dank des Engagements unserer Schüler unzählige Erdkröten, Grasfrösche und weitere Amphibien sicher über die Straße gelangen konnten.“

Schutzzaun

Wer aktuell den Stationsweg in Richtung Bokeloh nutzt, dem wird auffallen, dass entlang der Straße ein grüner Krötenschutzzaun errichtet wurde. Auf der Waldseite wurden zahlreiche Eimer eingesetzt, in den die kleinen Tiere gelangen, bevor sie sich schutzlos im Bereich der Straße befinden.

„Wenn die Temperaturen milder werden, verlassen hunderte Kröten ihren Winterunterschlupf Richtung Hase. Dabei müssen sie den Stationsweg überqueren und laufen Gefahr, von den täglich verkehrenden Autos überfahren zu werden. Unsere Schüler prüfen in kleinen Teams täglich vor Schulbeginn die Auffangbehälter und bringen die Kröten dann sicher auf die andere Seite“, erklärt Döbber.