Indie-Folk-Pop im Café Koppelschleuse One Horse Land gastieren mit One-Set-Gig in Meppen

Von Gerd Mecklenborg

Meine Nachrichten

Um das Thema Meppen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Lockere Folkmusik mit interessanten Instrumenten präsentierten Audrey Coeckelberghs und Jérémie Fraboni im Café Koppelschleuse. Foto: Gerd MecklenborgLockere Folkmusik mit interessanten Instrumenten präsentierten Audrey Coeckelberghs und Jérémie Fraboni im Café Koppelschleuse. Foto: Gerd Mecklenborg

Meppen. Akustischer Folk-Pop der ganz feinen Art hat auf der Setlist einer Kleinbesetzung der belgischen Formation One Horse Land gestanden, als diese im Café Koppelschleuse in Meppen spielte.

Die Setlist füllte zum Bedauern einiger Konzertbesucher allerdings gerade mal eine Seite, denn die Band tritt eigentlich mit fünf Musikern auf. „Und als Duo sind nicht alle Stücke spielbar“, erklärten Jérémie Fraboni und Audrey Coeckelberghs ihren Zuhörern nach dem einstündigen One-Set-Gig. Aber der hatte es in sich, ganz nach dem Motto: Mehr Klasse als Masse.

So gab es dann lockere Folksongs mit aussagestarken Texten aus eigener Feder auf die aufmerksam lauschenden Ohren der Genrefans. Interessant dabei die Instrumentierung und das gute Zusammenpassen der beiden typischen Folkgesangsstimmen. Das bewirkte ein transparentes, breit aufgestelltes Klangspektrum, erzeugt durch einige für Folkmusik ungewöhnliche Musikinstrumente, wie etwa eine tiefstöhnende Bassklarinette, von Audrey Coeckelberghs immer mal wieder – und dann äußerst atmosphärisch – eingesetzt.

Mann-Frau-Vielstimmigkeit

Ein ganz ruhiger Opener gab den roten Faden des Abends vor, eingängige Melodien, die Songstrophen immer von Jérémie Fraboni gesungen und mit der perfekten zweiten Stimme von Audrey Coeckelberghs im Chorus oder in der Bridge gefühlvoll untermalt. Das alles ergab diese für die Band aus Brüssel typische und bezaubernde Mann-Frau-Vielstimmigkeit.

Richtig folkig wurde es wenn die Songs mit Mandoline, Banjo oder Akustikklampfe angestimmt wurden. So auch der Titelsong des neuen Albums von One Horse Land, „Interesting Times“, abwechslungsreich arrangiert und mit melodisch-bittersüßer Poetik gespickt. Oder man konnte einen musisch-lyrischen Spaziergang durch den knisternden Sand fast an den eigenen Füßen spüren.

(Lesen Sie auch: Kirbanu spielt in Meppen Songs über Liebe und mehr)

Das erste Album der Band, „Bored With The Music“, erschien 2014 und wurde von Kritikern gefeiert. Meppen war eine Station der ersten Deutschlandtour mit der „abgespeckten Bandformation“. Mit etwas mehr Songmaterial im Gepäck würde man sich freuen, das Duo oder die ganze Band bald auch wieder in Emsland „on Stage“ zu erleben.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN