Runder Tisch zur instrumentalen Laienmusik Integrations- und Inklusionsarbeit ein Schwerpunkt

Von Adelheid Schmitz

Der Regionalmusikverband Emsland/Grafschaft Bentheim hat sich mit Vertreter der Städte und Gemeinden zum Austausch getroffen. Die Bildmitte zeigt: Petra Midden und Frank Schmitz. Foto: Adelheid SchmitzDer Regionalmusikverband Emsland/Grafschaft Bentheim hat sich mit Vertreter der Städte und Gemeinden zum Austausch getroffen. Die Bildmitte zeigt: Petra Midden und Frank Schmitz. Foto: Adelheid Schmitz

Meppen. Erstmalig hat der Regionalmusikverband (RMV) Emsland/Grafschaft Bentheim Vertreter der Städte, Samtgemeinden und Gemeinden zu einem runden Tisch eingeladen. Er fand in Meppen statt.

16 Teilnehmer von Papenburg bis Salzbergen und aus der Grafschaft haben sich in der Musikschule des Emslandes in Meppen in Sachen Entwicklungspotenziale der instrumentalen Laienmusik ausgetauscht.

Aus- und Weiterbildung

Die Vorsitzende des Regionalmusikverbandes, Petra Midden, und Geschäftsführer Frank Schmitz sehen neben der kontinuierlichen Aus- und Weiterbildung seiner Mitglieder eine weitere Hauptaufgabe in der Vernetzung. Mitgliedsvereine, regionale und überregionale Stellen, Dachverbände und politische Ebenen miteinander zu verknüpfen und ein aktives Netzwerk aufzubauen.

Zusammenschluss von Laienmusikern

Der RMV, der im letzten Jahr sein 30-jähriges Jubiläum feierte, ist ein Zusammenschluss von Laienmusikern. Er dient der Pflege und Förderung der bläserischen Volksmusik. Im gesamten Emsland und der Grafschaft Bentheim gibt es 63 Mitgliedsvereine. Dazu gehören Blasorchester, Spielmannszüge, Fanfarenzüge eine Drummerband, eine Musikschule und die Kontaktstelle für Musik. Mit 2900 aktiven Musikern und 2000 passiven Mitgliedern ist er der größte Kreisverband in Niedersachsen.

Zukünftige Schwerpunkte

Zukünftige Schwerpunkte sieht der RMV in der Integrations- und Inklusionsarbeit. Die aktive Einbindung älterer Musiker, Bläserklassen für Erwachsene und Seniorenorchester sind ebenso ein Thema, wie inklusive frühkindliche Bildung im musikalischen Bereich. Der Verband strebt eine intensive Kooperation mit allen örtlichen und regionalen Bildungseinrichtungen an.

Der RMV bietet allen Mitgliedern Hilfestellungen bei Problemen im musikalischen, sowie im organisatorischen Vereinsbereich. „Fragen zu finanziellen Förderungen und möglichen Instrumentenbezuschussungen können am besten in persönlichen Gesprächen geklärt werden“, betonten die Vertreter der Städte und Gemeinden.

Der Verband wies darauf hin, dass das nächste Regionalmusikfest 2020 in Schüttdorf stattfindet.