Kampf um Macht und Rache „Die Wanderhure“ im Theater Meppen

Meine Nachrichten

Um das Thema Meppen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

„Die Wanderhure“ wird in Meppen am 9. April gespielt. Foto: Hermann Posch„Die Wanderhure“ wird in Meppen am 9. April gespielt. Foto: Hermann Posch

Meppen. Zehn Millionen Fernsehzuschauer sahen „Die Wanderhure“ nach dem Roman von Iny Lorentz als Spielfilm im TV. Das Tourneetheater Theaterlust hat die packende Geschichte nun auf die Theaterbühne gebracht. Am Montag, 9. April, um 20 Uhr, ist das Schauspiel mit Livemusik auf der Bühne des Theaters Meppen zu sehen.

Dabei dreht sich auch in der Bühnenfassung alles um Marie, die Tochter eines reichen Tuchhändlers. Marie ist in Michel verliebt, doch ihr Vater hat allerdings ganz andere Pläne für seine Tochter. Die Frau von Ruppertus Splendidus soll sie werden, dem Sohn des Reichsgrafen von Keilburg. Niemals! Was sie nicht weiß: Sie und ihr Vater sind Opfer einer Intrige. Plötzlich wird Marie der Hurerei bezichtigt. Sie, die Unschuld selbst! Sie wird eingekerkert und vergewaltigt, kommt vors Kirchengericht, beteuert und fleht vergeblich. Ihr Vater, der sie schützen will, wird ermordet, Marie am Schandpfahl fast totgeschlagen und dann aus der Stadt gejagt.

Marie überlebt

Aber der Mensch ist ein zähes Wesen. Marie überlebt und schwört Rache. Nichts wird sie davon abbringen, die, die ihr Leben zerstört haben, zu stellen und zu vernichten. Doch sie – eben noch die ehrbare Bürgerstochter – ist entrechtet und ohne Heimat. Nur als Prostituierte kann sie sich durchbringen, als „Hübschlerin“, als Wanderhure. Aber als Hure hat sie auch Macht – wenn sie geschickt ist und alle ihre Gaben nutzt, ihre Schönheit, ihre Intelligenz und ihren Mut der Verzweiflung. Marie hat nichts mehr. Jetzt will sie Macht und Rache. Wird sie beides bekommen? Hat sie überhaupt eine Chance?

Heroischer Kampf

Maries heroischer Kampf gegen diese haarsträubende Ungerechtigkeit macht ihre Geschichte so spannend: ein opulentes mittelalterliches Sittengemälde um eine starke, faszinierende Frau und gleichzeitig ein hochaktueller Krimi voll aufwühlender Leidenschaft.

Karten sind für 24 Euro (1. Platz) und 20 Euro (2. Platz) bei der Theatergemeinde Meppen, Tel.: 05931/153378, bei allen bekannten Vorverkaufsstellen, im Internet unter www.meppen-theater.de und an der Abendkasse erhältlich. Schüler und Studenten zahlen auf allen Plätzen lediglich fünf Euro.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN