Uneigennützige Hilfe DRK zeichnet in Meppen Blutspender aus

Meine Nachrichten

Um das Thema Meppen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Geehrt werden konnten für die 50. Blutspende Heinz-Jürgen Brinkers und für die 100. Blutspende Martin Hermann. Foto: DRK MeppenGeehrt werden konnten für die 50. Blutspende Heinz-Jürgen Brinkers und für die 100. Blutspende Martin Hermann. Foto: DRK Meppen

Meppen. Der DRK Ortsverein Meppen hat zusammen mit dem Blutspendedienst-Springe wieder verdiente Spender ausgezeichnet.

Der Stellvertretende Ortsvereinsvorsitzende Helmut Schwendtner berichtete, dass beim jüngsten Blutspendetermin 438 Blutspender davon 24 Erstspender, den Weg zum „Aderlass“ in die Berufsbildenden Schulen in Meppen am Nagelshof gefunden haben. Problemlos stellen sich diese Blutspender der sozialen Verantwortung und hoffen, dass sie selbst nicht einmal Nutznießer dieses Systems werden müssen.

Blutspenden ist eine Hilfe auf Gegenseitigkeit, schnell können wir alle in die Lage kommen, hierauf angewiesen zu sein. Jeder Patient muss, ungeachtet seiner finanziellen Lage, Zugang zu Blut oder Blutprodukten haben. Nur die Kosten, die für die Blutkonserve tatsächlich anfallen, werden den belieferten medizinischen Einrichtungen in Rechnung gestellt. Denn der DRK-Blutspendedienst Springe arbeitet gemeinnützig.

Geehrt wurden für die 50. Blutspende Heinz-Jürgen Brinkers und für die 100. Blutspende Martin Hermann. Der Dank des DRK-Ortsvereins und des Blutspendedienstes gilt allen Blutspenderinnen und Blutspendern! Denn die Blutspender seien der Grund, weshalb jeden Tag viele Patienten gerettet werden können. Ihnen gehe es nicht um materielle Vorteile, sondern allein darum, zu helfen und für diese Hilfe wertgeschätzt zu werden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN