„Gesund und fit in jeder Lebensphase“ Kneippverein Meppen zeigt alternative Behandlungen auf

Von Heiner Bange

Meine Nachrichten

Um das Thema Meppen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Ehrung erhielten mehrerer Jubilare und die fleißigen Helfer des Kneipp-Vereins. Foto: Heiner BangeEhrung erhielten mehrerer Jubilare und die fleißigen Helfer des Kneipp-Vereins. Foto: Heiner Bange

Meppen. Viele engagierte Helfer in unterschiedlichen Funktionen sind der Garant dafür, dass der Meppener Kneippverein ein vielfältiges Angebot im Sinne eines gesundheitsbewussten Lebensstils vorhalten kann. Auf der gut besuchten Mitgliederversammlung im Kossehof warben Vorsitzender Hartmut Voss und sein Stellvertreter Matthias Kirchhof um Nachwuchskräfte insbesondere für die Vorstandsarbeit, um in der großen „Kneipp-Familie“ zum Wohle der Gesundheit der Menschen mitzuwirken.

Zu Beginn gab die Yogalehrerin Kara Musmann den rund 100 Anwesenden wertvolle Tipps sowohl für die alternative Krankheitsbehandlung wie auch für die Stärkung des Immunsystems. Musmann stellte ihren Vortrag unter das Thema „Gesund und fit in jeder Lebensphase“ und nahm dabei vor allem die fünf Säulen Kneipps in den Blick, womit „Wasser, Pflanzen, Bewegung, Ernährung und Balance“ gemeint sind.

Wasser von elementarer Bedeutung

Zur Behandlung von Entzündungen mit natürlichen Heilmitteln empfahl die Referentin neben viel Ruhe das Trinken von Salbeitee und die Einnahme einer leichten Gemüsekost. Daneben ist Wasser für die Yogalehrerin als Heilmittel und zur Pflege der körperlichen Fitness von elementarer Bedeutung. „Kneipp-Güsse brauchen keine Wellness-Oase, das eigene Bad und ein Wasserstrahl aus einem Schlauch genügen auch“, brachte es Musmann bei ihren Empfehlungen auf den Punkt.

Rückläufige Mitgliederzahlen

Nach ihrem Vortrag ergriff der Vorstand das Wort. Die Mitgliederzahl mit nunmehr 486 eingetragenen Personen sei leicht rückläufig. In seinem Jahresrückblick erklärte Hartmut Voss diese Entwicklung damit, dass manch älterer Mensch den Verein verlasse, weil er wegen eingeschränkter Gesundheit kaum noch Angebote in Anspruch nehmen kann. Der Vorsitzende äußerte die Bitte, dass sich noch mehr fitte Mitglieder bereitfinden, diese Personen zu betreuen und sie zum Beispiel zu Veranstaltungen mitnehmen.

Wohlfühloase an der Koppelschleuse

Gut angenommen wird nach den Worten von Voss nach wie vor die Kneipp-Wohlfühloase an der Koppelschleuse. Dadurch würden auch immer wieder neue Mitglieder zum Verein finden. Voss äußerte sich erfreut, dass auch im vergangenen Jahr die Anlage vom Vandalismus weitgehend verschont geblieben ist. Den vielen Helfern, die die Wassertretanlage und das gesamte Gelände einschließlich Kräutergarten regelmäßig pflegen, galt der aufrichtige Dank des Vorsitzenden. Auch für diese Aufgabe suche man händeringend neue Kräfte.

Kurse gut besucht

Ebenfalls großer Beliebtheit erfreuten sich die vielfältigen Kursangebote des Vereins. Dazu gehören laut Voss die regelmäßigen Termine für Rhythmische Gymnastik, Yoga, Wassergymnastik, Gedächtnistraining, Nordic Walking, Radwandern und Kegeln. Und auch für die Halb- und Ganztagsausflüge sowie für die einwöchige Kneipp-Reise gab es genügend Interessenten.

Über eine zufriedenstelle Finanzlage des Vereins berichtete die Schatzmeisterin Anja Cosse. Die Kasse wurde von den beiden Mitgliedern Hans Manning und Hans-Dieter Többen geprüft. Beide votierten für eine Entlastung des Vorstandes, die sodann ohne Gegenstimme erfolgte. Auch der von Anja Cosse vorgestellte Haushaltsplan für das laufende Jahr fand die Zustimmung der Versammlung.

Investition in Traningsgerät

Der Kneipp-Verein hat sich in diesem Jahr die Realisierung zweier Gesundheitsprojekte vorgenommen. Hartmut Voss berichtete, dass in Kooperation mit der Stadt Meppen ein „Edelstahl-Trainingsgerät“ im Bereich der Seniorenwohnanlage Emsblick aufgestellt werden soll. Für die Kosten des Vorhabens von rund 5.000 Euro sei bereits eine Rücklage gebildet worden. Außerdem sei man mit der Anne-Frank-Schule im Gespräch, die auf ihrem Schulgelände eine Gesundheitsanlage errichten möchte. In nächster Zeit wolle man ausloten, in welcher Weise sich der Verein bei diesem Projekt einbringen könne. Besonders freute sich der Vorsitzende über die Zusage der Arbeiterwohlfahrt, die auch in diesem Jahr unter der Beteiligung mehrerer Flüchtlinge bei der Pflege der Kneipp-Wohlfühloase behilflich sein will.

Die Mitglieder Ursel Lange und Hildegard Köllmann feiern in diesem Jahr ihr „silbernes Vereinsjubiläum“. Sie und die vielen fleißigen Helfer erhielten vom Vorsitzenden Hartmut Voss und seinem Stellvertreter Matthias Kirchhoff Blumensträuße oder kleine Präsente.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN