Spaß mit den Dresdner Salondamen Landfrauen ehren in Meppen verdiente Mitglieder

Von Adelheid Schmitz


asm Meppen. Der Kreislandfrauenabend des Kreisverbandes Meppen hat im Theater in Meppen stattgefunden. Ehrungen und der Auftritt der Dresdner Salondamen gehörten zum Höhepunkt der Veranstaltung.

400 Gäste waren der Einladung gefolgt, darunter Vertreter der Kreisvorstände Grafschaft Bentheim, Lingen und Aschendorf-Hümmling. Die Kreisvorsitzende Annegret Nögel begrüßte neben den vielen Ehrengästen besonders Agnes Witschen, Vorsitzende des Landfrauenverbandes Weser-Ems, Georg Meiners, Präsident der Vereinigung des Emsländischen Landvolkes und Vinzenz Bauer, neuer Dienststellenleiter der Landwirtschaftskammer Niedersachsen, Bezirksstelle Meppen.

In ihren Grußworten dankte Agnes Witschen allen, die sich seit Jahren ehrenamtlich einsetzen: „Landfrauen mischen sich ein, laut, deutlich und mit hoher Konsequenz. Wir sind Motor und Garant dafür, dass der ländliche Raum Attraktivität erhält und behält.“ Sie hätten soziale, wirtschaftliche und rechtliche Situationen aller im Blick. Ziel sei es, einen Produktstolz zu entwickeln. Vinzenz Bauer, der nach dem Studium zwei Jahre in Ostafrika verbrachte, sagte: „Landfrauenarbeit ist ein weltweites Phänomen, sie helfen und stützen sich gegenseitig. Gemeinsam Miteinander ist das, was zählt.“

70 Jahre

Der Dachverband feiert in diesem Jahr sein 70-jähriges Bestehen. Bundesweit engagieren sich 500.000 Landfrauen, zum Kreisverband Meppen gehören 1400 aktive Mitglieder in zwölf einzelnen Ortsvereinen. Im Rahmen der Feierlichkeiten wurden ausgeschiedene Vorstandsmitglieder geehrt. Brigitte Nortmann vom LFV (Landfrauenverein) Rütenbrock war vier Jahre im Vorstand tätig sowie Monika Uphaus dreizehn Jahre beim LFV Haselünne. Vom LFV Geeste/Osterbrock wurden gleich drei Frauen auf die Bühne gebeten, Anne Einhaus und Maria Remmers leisteten dreizehn Jahre Vorstandsarbeit und Gerda Brinkmann neun Jahre.

Entspannen und genießen lautete das Motto des weiteren Abends. Die Dresdner Salondamen nahmen das Publikum mit auf eine musikalische Zeitreise in die 20er bis 50er Jahre des vorigen Jahrhunderts. Seit zwanzig Jahren sind die Sängerinnen europaweit unterwegs. Den Titel ihrer Jubiläumsveranstaltung „Mit Musik geht alles besser“, haben sie sich zu Motto gemacht.

Extravaganz

Gehüllt in glamouröse Kleider und mit extravaganten Hüten auf dem Kopf präsentierten die Damen eigens für sie umgeschriebene Arrangements. Es wurde gesungen, musiziert und gekonnt gepfiffen. Bekannte Lieder, wie „Sei mal verliebt“ von Hildegard Knef, ein Comedian Harmonists-Medley und „Ich bin von Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt“ von Marlene Dietrich wurden dargeboten. Beim Lied „Capri Fischer“ sang das Publikum begeistert mit. Die verschiedensten Instrumente kamen an diesem Abend zum Einsatz: Klavier, Cello, Kontrabass, Klarinette, Saxophon, Violine, Akkordeon und Blockflöten. Das Publikum belohnte die Dresdner Salon-Damen mit lang anhaltendem Applaus.