zuletzt aktualisiert vor

Weiternutzen statt wegwerfen Das Soziale Kaufhaus in Meppen bietet gebrauchte Waren an

Meine Nachrichten

Um das Thema Meppen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

<em>Gefragt</em> ist im SoKa Bekleidung. Marianne Esser engagiert sich beim SoKa ehrenamtlich im Verkauf. Foto: Iris KroehnertGefragt ist im SoKa Bekleidung. Marianne Esser engagiert sich beim SoKa ehrenamtlich im Verkauf. Foto: Iris Kroehnert

Meppen. Bei vielen Aufgaben bündelt der Sozialdienst Katholischer Männer (SKM) Emsland Mitte seine Kräfte mit Partnern.

So sind Projekte wie „Sprach- und Lernförderung“, „Aktiv gegen häusliche Männergewalt“ „Straffälligenhilfe“ und „Waschtrommel“ möglich. Die Waschtrommel, Schullendamm 51 – 53 in Meppen-Esterfeld, wird gemeinsam durch den Caritasverband, den Sozialdienst katholischer Frauen und den SKM betrieben. Hier kann man haushaltsübliche Wäsche und Kleidung waschen, trocknen, mangeln und bügeln lassen. Ein weiterer Zweck der Waschtrommel ist das Lernangebot für Arbeitsuchende in Kooperation mit dem Landkreis Emsland.

Hauptsächlich, um Menschen mit geringem Einkommen mit Gebrauchsgütern zu versorgen, betreiben der Caritasverband, der Sozialdienst katholischer Frauen und der SKM in Meppen, Obergerichtsstraße 3, das Soziale Kaufhaus (SoKa). Aber es steckt auch der ökologische Gedanke „Weiterverwenden statt vernichten“ dahinter.

Der gemeinnützige Betrieb, entstanden auf Initiative des SKM, verkauft gebrauchte Waren aus den Bereichen Kleidung, Schuhwerk, Kindererstausstattung, Haushaltswaren (keine Elektrogeräte), Tisch- und Bettwäsche, Gardinen, Spielwaren und Medien wie Bücher und Datenträger. Die Angebotspalette wurde so gewählt, dass keine Konkurrenz zu anderen gemeinnützigen Einrichtungen wie den Möbelladen der Beschäftigungsinitiative Meppen entsteht.

Kunden, die nachweislich auf staatliche Unterstützung angewiesen sind, bekommen eine Kundenkarte und erhalten einen Rabatt von 30 Prozent auf den Kaufpreis bei allen Waren. Das jedermann offen stehende SoKa arbeitet nicht gewinnorientiert, die Einnahmen aus Verkaufserlösen und Geldspenden werden für den Erhalt der Einrichtung verwendet. Die Waren bezieht das SoKa aus Sachspenden. Durch eine Tätigkeit im SoKa können Arbeitsuchende in Starterjobs Erfahrungen für den Einstieg in eine Berufstätigkeit sammeln. Rund 40 Ehrenamtliche unterstützen die Arbeit des SoKa. Geöffnet ist das SoKa montags bis freitags von 9.30 bis 13 Uhr und 14 bis 18 Uhr, außerdem samstags von 9.30 bis 13 Uhr.

Informationen: www.soziales-kaufhaus-meppen.de


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN