Naturfotografie mal anders Fotografin Jessica Dehn präsentiert Werke in Meppen

Von Bianca Meyering

Meine Nachrichten

Um das Thema Meppen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Meppen. Das Stadthaus Meppen präsentiert unter dem Titel „Faszination Naturfotografie“ noch bis zum 20. April 2018 die besonderen Landschaftsaufnahmen von Jessica Dehn.

Was als Hobby vor zehn Jahren begann, entfachte schnell die Leidenschaft und beförderte wirkliches Talent und Können zutage: Schnell kristallisierte sich die Natur- und Landschaftsfotografie für Jessica Dehn als Interessenschwerpunkt heraus. Durch autodidaktische Aneignung fotografischen Wissens und den Besuch einiger Foto-Workshops entwickelte sie ihre ureigene Technik.

Jessica Dehn wurde 1979 in Lingen geboren, wo sie auch ihren späteren Ehemann, der gebürtig aus Leer stammt, kennenlernte. Nach einigen gemeinsamen Jahren im Emsland war es an der Zeit, den alltäglichen Trott zu verlassen. Da Bekannte in Rosenheim lebten und schnell am Chiemsee eine Wohnung und Arbeit gefunden hatten, machten auch die Dehns die Region am Chiemsee zu ihrer neuen Heimat – und das ist sie seit nun 14 Jahren.

Liebe zu vielfältigen Landschaften

Zudem übte die einzigartige Natur und Landschaft des Chiemsees und Chiemgaus so einen großen Reiz aus, dass dies unbedingt fotografisch festgehalten werden musste. Für Dehn gibt es nichts Schöneres, als frühmorgens mit der Kamera, Objektiven, Filtern und einem Stativ den Chiemsee im Wandel der Jahreszeiten abzulichten.

Die Liebe zu den vielfältigen Landschaften und die Verbindung zur Natur lebt Jessica Dehn mit ihrem Mann auch auf Wandertouren im Südwesten der USA und in Irland aus. Diverse Werke dieser Ausstellung zeugen davon. Mit ihren Fotos möchte sie „beim Betrachten den Eindruck erwecken, am Ort des Geschehens zu sein und ein Gefühl der Ruhe und einen Moment des Innehaltens vermitteln“.

Ausrüstung immer dabei

Wer nun glaubt, dass die Fotografin selbst auch die Ausstellung zum Innehalten nutzt, irrt. Gerade erst aus Mallorca zurückgekehrt, sind weitere Reisen nach Menorca und Slowenien geplant. Und die Kamera samt Ausrüstung ist natürlich immer dabei.

Doch zunächst gilt die Aufmerksamkeit den zahlreichen stimmungsvollen Landschaftsaufnahmen aus unterschiedlichsten Perspektiven. So eröffnete der stellvertretende Meppener Bürgermeister Jochen Hilckmann die Ausstellung mit dem Hinweis, dass die multifunktionalen und vielfältig genutzten Rathausflure nun ganz besondere Landschaftsaufnahmen beherbergen.

Doppelte Premiere

Für die Pressesprecherin der Stadt Meppen, Petra Augustin, hingegen, enthielt die Ausstellungseröffnung gleich eine doppelte Premiere. Neben der erstmaligen Vorstellung einer Künstlerin überhaupt sprach sie zu einem Publikum, mit dem sie größtenteils verwandt ist. Schließlich ist Jessica Dehn ihre Cousine, und zahlreiche Verwandte waren zu diesem besonderen Ereignis im Stadthaus zusammen gekommen. Die musikalische Untermalung der Ausstellung erfolgte durch Martin Tecklenburg am Keyboard.

Die Ausstellung ist noch bis zum 20. April 2018 im Stadthaus zu besichtigen. Weitere Bilder und Impressionen sowie die zu den Reisen gehörenden Berichte sind auf der Webseite www.jessica-dehn-fotografie.de zu finden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN