Wieder Rollstuhlbasketballmeister Helen-Keller-Schüler machen Titelhattrick perfekt

Meine Nachrichten

Um das Thema Meppen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die Helen-Keller-Schule aus Meppen ist zum dritten Mal in Folge norddeutscher Rollstuhlbasketballmeister der Förderschulen. Das Foto zeiht hinten von links: Trainerin Michaela Dulle, Henri Brümmer, Dirk Hanekamp und Trainer Michael Lübbers; mittlere Reihe von links: Kim Karhoff, Celine Helmer, Maren Poggemann und David Meyer sowie in der vorderen Reihe von links: Melody Versteegen und Fabian Ströer. Foto: SchuleDie Helen-Keller-Schule aus Meppen ist zum dritten Mal in Folge norddeutscher Rollstuhlbasketballmeister der Förderschulen. Das Foto zeiht hinten von links: Trainerin Michaela Dulle, Henri Brümmer, Dirk Hanekamp und Trainer Michael Lübbers; mittlere Reihe von links: Kim Karhoff, Celine Helmer, Maren Poggemann und David Meyer sowie in der vorderen Reihe von links: Melody Versteegen und Fabian Ströer. Foto: Schule

Meppen. Die Helen-Keller-Schule aus Meppen ist zum dritten Mal in Folge norddeutscher Rollstuhlbasketballmeister der Förderschulen.

Am vergangenen Donnerstag machten sich acht Schüler und zwei Lehrer auf den Weg zur Schule am Extumer Weg in Aurich. Dort fand die 32. Auflage des Turnieres für Schulen mit dem Förderschwerpunkt KME (körperliche und motorische Entwicklung) statt. Die insgesamt 19 Mannschaften von elf verschieden Schulen aus vier Bundesländern (Hamburg, Bremen, Niedersachsen und Schleswig-Holstein) wurden in drei Leistungsklassen (ABC) eingeteilt. Das Team der Helen-Keller-Schule spielte in der Leistungsklasse C gegen zwei Schulen aus Braunschweig und Hannover.

Es wurde ein Hin- und ein Rückspiel gespielt, sodass jedes der drei Teams insgesamt vier Partien bestreiten musste. Ein Team bestand aus fünf Feld- und drei Ersatzspielern. Gespielt wurde auf einen 2,10 Meter hohen Korbständer. Die Spieldauer betrug jeweils zwölf Minuten. Die Schüler trainierten jeden Mittwoch im Sportunterricht für das Turnier.

Im ersten Spiel, dem Hinspiel gegen Braunschweig waren die Schüler der Helen-Keller-Schule noch sehr aufgeregt, sodass am Ende eine 6:8 Niederlage zu Buche stand. Die beiden darauffolgenden Begegnungen gegen Hannover konnten aber mit 12:6 und 10:6 gewonnen werden.

Anschließend kam es zum entscheidenden Rückspiel gegen Braunschweig, das unbedingt gewonnen werden musste, um den Titel ein drittes Mal in Folge zu holen. Der Anfang lief sehr vielversprechend. Bis drei Minuten vor Schluss führte die Mannschaft der beiden Trainer Michaela Dulle und Michael Lübbers mit 8:6. Dann aber wurden den Braunschweigern zwei Freiwürfe zugesprochen. Bei zwei Treffern wäre es der Ausgleich und damit wohl auch der Turniersieg gewesen. Allerdings konnten beide Freiwürfe der Braunschweiger nicht verwandelt werden.

Am Ende hieß es 10:6 für die Helen-Keller Schule und somit holten sie sich zum dritten Mal in Folge den Titel, der einen Tag später bei der Rückkehr in die Heimat gebührend mit der ganzen Schule gefeiert wurde.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN