Internet-Livestream Lautstarker Abend mit Rock und Post-Hardcore im Jam Meppen

Von Bernd Fischer

Meine Nachrichten

Um das Thema Meppen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Meppen. Der März hat rockig im Meppener Jam begonnen: Trotz eisiger Außentemperaturen heizten die Bands Desona, A Place To Fall und Distance Remains den Besuchern ordentlich ein. Als Premiere streamte das Jam-Team erstmals Ausschnitte des Konzerts live im Internet.

Den musikalischen Auftakt des Abends bestritten die Meppener Lokalmatadore von Distance Remains, deren Gitarrist Robert Stricker sich auch federführend für die Gesamtorganisation des Abends zeichnete. Das Quintett ließ mit seinem musikalischen Mix aus Alternative-Rock und Screamo/Metalcore vor heimischer Fankulisse nichts anbrennen und trieb das Stimmungsbarometer bereits zu früher Stunde in die Höhe. Beim letzten Song wurde sogar das Publikum zum Feiern auf die Bühne eingeladen.

Kurze Deutschlandtour

Es folgten die ebenfalls lokal verwurzelten A Place To Fall, die vor einigen Jahren aus der Formation Out Of Practise hervorgingen. Seitdem haben die Musiker einen ansehnlichen Weg zurückgelegt, im April steht zum Beispiel eine kurze Deutschlandtour mit den Bands Dirty D‘ Sire und We Scrape The Sky an. Auf Meppener Bühnen hatten sich A Place To Fall in den vergangenen Monaten allerdings etwas rar gemacht, sodass es an diesem Abend im Jam endlich wieder die Möglichkeit gab sie live zu erleben. Die Band punktete beim Publikum mit durchdachtem und perfekt arrangiertem Post-Hardcore.

Headliner

Als Headliner standen zu guter Letzt die Hannoveraner von Desona auf der Bühne. Wer die emsländische Musikszene aufmerksamer verfolgt, konnte auch hier bekannte Gesichter im Line-Up entdecken, zum Beispiel den ehemaligen Bassisten der Lingener Band Big Tennis. Desona präsentierten im Jam ihre gesamte Erfahrung aus zahlreichen deutschlandweiten Shows, erfolgreich bestrittenen Bandcontests und nicht zuletzt zwei Studioalben. Ihr moderner, lautstarker Alternative Rock ließ oft an die frühen Linkin Park denken und wurde durch eine engagierte Bühnenperformance untermauert. Die Besucher wussten das nach dem letzten Song mit gebührendem Applaus zu würdigen.

Als Besonderheit des Abends wurden Teile des Konzerts mit mehreren Kameras als Livestream ins Internet übertragen. Stadtjugendpfleger Karsten Streeck nutzte dafür gemeinsam mit einer Gruppe interessierter Jugendlicher die vorhandenen technischen Ressourcen. Die Bands zeigten sich begeistert von diesen Möglichkeiten.

Oster-Rock

An der Meppener Bleiche setzt sich das Konzertprogramm bereits am 17. März mit dem „Oster-Rock im Jam“ fort. Dort werden die Bands Booze Boner Trouble (Rheine), Riot at the Moonshine Bar (Emsland/Ostfriesland) und Mount Atlas (Oldenburg) erdige Hardrocksounds präsentieren. Weitere Konzerte mit Punkrockschwerpunkt folgen am 13. und 28. April, wobei unter anderem die Drones aus Großbritannien ihre Rückkehr ins Emsland feiern werden.

Alle Infos zu den anstehenden Terminen sind auf der Homepage des Jam zu finden: www.jam-meppen.de.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN