Kabarett, Demo und Rosenaktion Weltfrauentag 2018 in Meppen mit umfangreichem Programm

Von Heiner Harnack

Die Mitarbeiterinnen der Stadt Meppen (v. l.) Jennifer Stahl, Corinna Penning, Elisabeth Mecklenburg, Marga Schepers und Lisa Schulte hoffen, dass möglichst viele Interessentinnen das Programm des Weltfrauentags 2018 annehmen werden. Foto: Heiner HarnackDie Mitarbeiterinnen der Stadt Meppen (v. l.) Jennifer Stahl, Corinna Penning, Elisabeth Mecklenburg, Marga Schepers und Lisa Schulte hoffen, dass möglichst viele Interessentinnen das Programm des Weltfrauentags 2018 annehmen werden. Foto: Heiner Harnack

Meppen. Frauen werden nach wie vor in vielen Teilen der Welt gedemütigt, benachteiligt und nicht mit dem selben Lohn für dieselbe Arbeit abgegolten. Um auf die vielen Probleme aufmerksam zu machen, gibt es den Internationalen Frauentag, der in Meppen unter dem Motto „Sie haben die Wahl“ mehrere interessante Veranstaltungen bietet.

Die Gleichstellungs- und Integrationsbeauftragte der Stadt Meppen, Elisabeth Mecklenburg, deutet in ihrem Büro auf den auffälligen, roten Prospekt mit dem Programm des Frauentags 2018. Bereits am Freitag, 2. März, sind Frauen jeglicher Konfession zum Weltgebetstag eingeladen, der um 19 Uhr in den beiden Kirchen St. Vitus (Propstei) und St. Paulus beginnt. Das Interessante daran sei, dass die Teilnehmerinnen in jedem Jahr ein neues Land aus der Sicht seiner Einwohnerinnen kennenlernen, erzählt Mecklenburg. „In über 170 Ländern feiern Frauen heute diesen Gottesdienst“, weist sie auf ein riesiges Interesse hin.

Auf ein besonderes Bonbon dürfen sich Freundinnen des Kabaretts am Dienstag, 6. März, im Theater Meppen freuen. Barbara Ruscher gelingt in ihrem Programm nahtlos der Wechsel vom Politischen ins Erotische; sie überzeugt durch die Fähigkeit, die Welt nicht nur moralinsauer, aber doch wunderbar ätzend widerzuspiegeln. Dabei werden Themen wie Massentierhaltung, das Verhältnis der Geschlechter zueinander und die richtige Form der Ernährung nicht ausgespart.

„Gleicher Lohn für gleiche Arbeit“

In Zusammenarbeit mit dem Vitus-Werk gibt es am Donnerstag, 8. März, die Rosenaktion, die in der Zeissstraße starten wird. In der VHS sind am Samstag, 10. März, Frauen aller Nationen, Altersgruppen und Religionen eingeladen, um sich in verschiedenen Workshops um ihr eigenes Wohlbefinden zu kümmern. So gibt es Smoothies, orientalischen Tanz und orientalische Küche und ein Buffet internationaler Speisen. „Die Frauen sind hier zu Mitmach-Aktionen in den Bereichen Wellness, Gesundheit und Freizeitgestaltung eingeladen“, macht die Mitarbeiterin der Stadt Meppen auf einen äußerst interessanten Tag aufmerksam.

Nach wie vor eines der großen Probleme der Gesellschaft stellt die Ungleichheit von Frauen und Männern bei der Bezahlung dar. Unter dem Motto „Gleicher Lohn für gleiche Arbeit“ treffen sich die Teilnehmerinnen am Samstag, 17. März, vor dem Rathaus der Stadt Papenburg, um von dort in einem Demonstrationszug zum Ems-Center zu marschieren. Mecklenburg macht im Gespräch darauf aufmerksam, dass in Deutschland Frauen 21 Prozent weniger verdienten als Männer. „Umgerechnet arbeiten Frauen somit in diesem Jahr 77 Tage umsonst.“ Bis zum 18. März würden Frauen demnach ohne Gehalt arbeiten.

Filmabend zum Frauenwahlrecht

Am Donnerstag, 12. April, gibt es im Germania-Kino in Meppen einen Filmabend mit Rahmenprogramm, der das 100-jährige Wahlrecht von Frauen in Deutschland zum Thema hat. Frauen mussten sich dieses Recht, das heute wie selbstverständlich erscheinen mag, übrigens weltweit erkämpfen. Im Film „Die göttliche Ordnung“ wird anschaulich dargestellt, wie Frauen in der Schweiz bis 1971 um ihr Wahlrecht kämpfen mussten.

Wer weitere Informationen zum Weltfrauentag bekommen möchte, kann sich an das Büro der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Meppen, Telefon 05931/153156, wenden.