Ein Bild von Hermann-Josef Mammes
27.02.2018, 17:11 Uhr WIR-GEFÜHL BRÖCKELT LANGSAM

Dürftige Resonanz auf Werbekampagne des Emslandes

Von Hermann-Josef Mammes


Die Kampagne „Zuhause bei den Machern“ wurde Interessierten und Journalisten im Meppener Kreishaus vorstellt. Foto: Hermann-Josef MammesDie Kampagne „Zuhause bei den Machern“ wurde Interessierten und Journalisten im Meppener Kreishaus vorstellt. Foto: Hermann-Josef Mammes

Meppen. Die Resonanz auf die Veranstaltung „Standortkommunikation: Emsland - Zuhause bei den Machern“ am Montag in Meppen ist sehr dürftig gewesen.

Dabei lässt die Wirtschaft auf der anderen Seite keine Gelegenheit aus, um sich über den Fachkräftemangel zu beklagen. Der Landkreis hat in Kooperation mit dem Wirtschaftsverband Emsland eine durchaus erfolgversprechende Werbeaktion gestartet. Diese kann aber langfristig nur gelingen, wenn die Firmen und Betriebe sie mit Leben füllen, sprich auch finanziell unterstützen.

Gute Plattform

Wenn die Emsländer in Nordrhein-Westfalen punkten und im besten Fall, Fachkräfte in den Landkreis locken wollen, müssen sie viel Überzeugungsarbeit leisten. Die Werbekampagne bietet hierfür eine mögliche Plattform.

Keine leere Worthülse

Mit ihren Leistungen hat die emsländische Wirtschaft bislang bewiesen, dass der Slogan „Zuhause bei den Machern“ keine leere Worthülse ist. Nicht zuletzt der Ausbau der Emslandautobahn steht beispielhaft für ein großes Zusammengehörigkeitsgefühl der Region. Das scheint aber langsam zu bröckeln.


Der Artikel zum Kommentar

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN