Veranstaltungstipps vom 23. bis 25. Februar 2018 Party, Theater und Heimatabend im mittleren Emsland

Von David Hartmann

Meine Nachrichten

Um das Thema Meppen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Das kommende Wochenende hat für alle im mittleren Emsland etwas zu bieten, egal ob Jung oder Alt. Symbolfoto: Colourbox.deDas kommende Wochenende hat für alle im mittleren Emsland etwas zu bieten, egal ob Jung oder Alt. Symbolfoto: Colourbox.de

Meppen. Das kommende Wochenende hat für alle im mittleren Emsland etwas zu bieten, egal ob Jung oder Alt. Bei der zweiten Meppener Clubnacht kann richtig Party gemacht werden, für einen gemütlichen Abend hingegen sorgt das Heimathaus Wesuwe während ihres Heimatabends. Zudem stehen zwei plattdeutsche Theaterstücke sowie ein Chansonnier-Auftritt an.

Das Wochenende beginnt mit einem politischen Statement. Am Freitag, ab 17 Uhr startet im Jugend- und Kulturzentrum Jam das erste politische Speed-Dating. Das von Schülern organisierte Projekt bringt junge Politiker aller Parteien an einen Tisch und lädt zur kontroversen, aber schnellen Diskussion und Auseinandersetzung ein. Der Eintritt ist kostenlos.

Zweite Meppener Clubnacht

Der Samstagabend startet mit der zweiten Meppener Clubnacht. Nach dem letztjährigen großen Erfolg gibt es im Meppener Dreieck die Neuauflage. Unter dem Motto „Eine Nacht-fünf Events-ein Ticket-fünf Freigetränke“ verwandelt sich die Meppener Bahnhofsstraße in einen riesigen Partybereich. Mit Events im Penthouse, Jersey, Täglich, der Alten Wäscherei und dem Night Train ist für alle Partygänger etwas geboten. Start ist am Samstagabend um 20 Uhr.

Theater „op Platt“

Den Samstagabend können sich die Emsländer auf drei Weisen versüßen. Zum einen präsentiert die Kolping Theatergruppe Bokeloh das plattdeutsche Theaterstück „Modenschau in’n Ossenstall“. Das neunzigminütige Theaterstück von Regisseur Alfred Dübbelde wird am Samstagabend um 19.30 Uhr im Jugendheim Schleper aufgeführt. Inhalt der Aufführung ist ein heruntergewirtschafteter Hof, dessen letzte Hoffnung ein Zuchtbulle ist, der aber seine Arbeit nicht verrichten kann, da er sich mehr für das eigene Geschlecht interessiert. Ein guter Freund des Hofbesitzers kommt schließlich auf die rettende Idee. Eine Modenschau im Ochsenstall. Doch das geht alles andere als gut. Karten sind an der Abendkasse erhältlich.

Ein letzter Jahresrückblick

Zum anderen lädt der Heimatverein Wesuwe zum Heimatabend ein. Bei Schmalzbrot, Gurken und eingelegtem Speck, sowie Lünner Bier wird auf das vergangene Jahr Rückschau gehalten. Start des gemütlichen Abends ist ebenfalls um 19.30 Uhr im Heimathaus Wesuwe. Karten können im Vorverkauf für zehn Euro bei Schuhhaus Einspanier und der Emsländischen Volksbank in Wesuwe gekauft werden.

Glaubenskonflikte

Oder die mittleren Emsländer besuchen am Samstagabend das Meppener Theater, denn ab 20 Uhr wird das Schauspiel „Geächtet“ von Ayad Akhtar aufgeführt. Die gut zweistündige Darbietung handelt von einem Moslem, der seine Herkunft verachtet, einem Juden, der politische Korrektheit über alles stellt, eine aufgestiegene Afroamerikanerin im Karriere-Rausch und eine weiße Christin, die der Kunst des Islam verfallen ist, die sich zu einem gemeinsamen Abendessen treffen. Das Konfliktpotenzial könnte größer nicht sein. Tickets für das Schauspiel sind ab 18 Euro erhältlich.

Endlich wieder Leben im Dorf

Ein weiteres Theater op platt gibt es am Sonntagnachmittag in der „Ollen Bäckeräi“ in Groß Hesepe zu sehen. Ab 16 Uhr führt die Theatergruppe KLJB Groß Hesepe das Stück „Ufo övert Emsland“ auf. Das knapp zwei Stunden dauernde Theaterstück zeigt, wie drei Landfrauen versuchen mächtig viel Leben in ihr kleines Dorf zu bekommen, denn sie verbreiten das Gerücht von Kornkreisen in den Feldern und denken sich eine UFO-Geschichte aus. Ob das Vorhaben der drei Frauen wirklich funktioniert und mit welchen Schwierigkeiten sie dabei zu kämpfen haben, wird in dem Stück der Theatergruppe auf charmante Art und Weise gezeigt.

Lieder von Liebe und Leiden

Für ruhige und tiefgründige Töne und Worte sorgt am Sonntag Stephan Sulke. Der erfahrene Chansonnier tritt unter dem Motto „Liebe ist nichts für Anfänger“ ab 19 Uhr im Weinhaus Hülsmann in Meppen auf. Der „Spitzbuben-Poet“ mixt seine leisen Lieder von Liebe und Leiden mit bekannten musikalischen Zutaten aus aufgelösten Akkorden und erweist sich nach wie vor als echtes ‚Bühnentier‘, das sein Publikum regelmäßig mit einer faszinierend-lockeren Performance sowie einer enormen Bühnenpräsenz be- und verzaubert. Tickets können für 28 Euro erworben werden


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN