Nachfolger von Clemens Paul Schulte Rainer Levelink ist neuer FDP-Kreisvorsitzender im Emsland

Von Heiner Bange

Die neue Führung des FDP-Kreisverbands Emsland: (v. l.) Stellvertreter Jan Albers und Norbert Brüggemann, Vorsitzender Rainer Levelink, Schatzmeister Franz Bröker und Schriftführerin Beate Laake. Foto: Heiner BangeDie neue Führung des FDP-Kreisverbands Emsland: (v. l.) Stellvertreter Jan Albers und Norbert Brüggemann, Vorsitzender Rainer Levelink, Schatzmeister Franz Bröker und Schriftführerin Beate Laake. Foto: Heiner Bange

Meppen. Beim Kreisparteitag der emsländischen FDP in Meppen haben anfänglich interne Querelen eine große Rolle gespielt. Im Laufe der Versammlung wurde durch die Wahl eines neuen Vorstands unter Führung von Rainer Levelink ein Generationswechsel eingeleitet.

Der bisherige Vorsitzende Clemens Paul Schulte kündigte bereits in seiner Begrüßung an, dass er nach zehnjähriger Tätigkeit in diesem Amt für eine Wiederwahl nicht zur Verfügung stehe. In seinem Bericht hob Schulte besonders den Erfolg der FDP bei der Bundestagswahl 2017 hervor: Mit dem Wiedereinzug in den Bundestag sei es gelungen, für den Wahlkreis Mittelems mit Jens Beeck einen Abgeordneten ins Parlament zu bekommen.

Weniger erfolgreich ging nach den Worten des Vorsitzenden die Landtagswahl im Oktober 2017 aus. Schulte machte hierfür besonders eine nach seiner Auffassung unzulässige Einmischung des geschäftsführenden Landesvorstands in die Aufstellung der Kandidatenliste verantwortlich. Auch kritisierte er heftig die im Vorfeld der Kandidatenaufstellung getroffenen Absprachen mit anderen Bezirksverbänden. Für seinen Antrag, den Landesvorstand für die nach seinem Geschmack zu heftigen Vorgaben zu rügen, fand Schulte jedoch kaum Zuspruch unter den anwesenden Parteimitgliedern.

Zur Sachpolitik zurückkehren

Die anschließende Diskussion war geprägt von dem seit längerer Zeit spürbaren „Knistern im Gebälk“. Der FDP-Kreisvorsitzende Grafschaft-Bentheim, Thomas Brüninghoff, wollte sich Schultes Auffassung nicht anschließen: Das mäßige Wahlergebnis auf Landesebene wurzelt nach seiner Überzeugung darin, dass man sich zu eng an die CDU angelehnt und nicht ausreichend das eigene Profil geschärft habe. Mehrfach war unter den Anwesenden der Appell zu hören, jetzt schnell wieder zur Sachpolitik zurückzukehren und den eigentlichen politischen Gegner an „einem anderen Tisch“ zu sehen.

Nach dem Rechenschaftsbericht des Schatzmeisters Berthold Schligten übernahm Thomas Brüninghoff die Wahl des neuen Vorsitzenden. Als einziger Kandidat stellte sich Rainer Levelink für diese Aufgabe zur Verfügung. Die anwesenden Parteimitglieder schenkten ihm mit überwältigender Mehrheit ihr Vertrauen. Der 34-jährige ist Betriebswirt und Geschäftsführer des elterlichen Busunternehmens. Levelink, seit 2016 auch Mitglied im Meppener Stadtrat, kündigte an, dass es ihm ein besonderes Anliegen sei, nun die eigenen Reihen wieder zu schließen.

Stärkere Präsenz gefordert

Mit Blick auf die nächsten Wahlen müsse es ein Ziel der emsländischen FDP sein, in ländlichen Kommunen eine stärkere Präsenz aufzubauen. Dazu sei es nötig, die Zusammenarbeit zwischen Ortsverbänden und Kreisverband zu stärken. Levelink dankte Clemens Paul Schulte für dessen langjähriges Engagement im Dienste der Partei und überreichte ihm einen gut gefüllten Präsentkorb.

Auch die weitere Zusammensetzung des Vorstands hat sich verändert. Für den ebenfalls nicht wieder zur Wahl angetretenen Schatzmeister Berthold Schligten übernimmt Franz Bröker (Stavern) diese Aufgabe, neue Schriftführerin (diese Position war zuletzt vakant) ist Beate Laake (Langen). Die bisherigen Stellvertreter Jan Albers (Papenburg) und Norbert Brüggemann (Gersten) wurden in ihren Ämtern bestätigt. Beisitzer sind nun Peter Altmeppen (Lingen), Matthias Overkamp (Meppen-Apeldorn), Franz-Josef Bruns (Sögel), Laurens Westers (Papenburg) und Ralf Lukas (Werlte). Auch die Namen der Delegierten für den Bezirksparteitag, den Landesparteitag und die Landesvertreterversammlung wurden neu festgelegt.