23 Absolventen Freisprechungsfeier der Handwerks-Innungen in Meppen

Die Absolventen im Ausbildungsberuf Anlagenmechaniker mit dem stellvertretenden Obermeister Reinhard Voß und der Prüfungsausschuss der Innung. Foto: Innung Sanitär und Heizungstechnik Meppen-LingenDie Absolventen im Ausbildungsberuf Anlagenmechaniker mit dem stellvertretenden Obermeister Reinhard Voß und der Prüfungsausschuss der Innung. Foto: Innung Sanitär und Heizungstechnik Meppen-Lingen

Meppen. Bei einer gemeinsamen Freisprechungsfeier aller Handwerkslehrlinge im Innungsbezirk Meppen haben nun rund 100 Junghandwerker aus neun verschiedenen Gewerken vom jeweiligen Obermeister und Prüfungsausschussmitglieder den begehrten Gesellenbrief erhalten. Die Innung für Sanitär und Heizungstechnik Meppen-Lingen stellte mit 23 Absolventen eine große Gruppe.

Der Vorsitzende Kreishandwerksmeister Andreas Nünemann führte durch das Festprogramm und begrüßte in einer feierlichen Atmosphäre mehr als 300 Gäste im Saal auf dem Kossehof in Meppen.

Viele gute Ergebnisse

Reinhard Voß, stellvertretender Obermeister der Innung für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik Meppen-Lingen gratulierte den 23 erfolgreichen Anlagenmechanikern und wünschte den Absolventen für die weitere berufliche Entwicklung viel Erfolg. Der Prüfungsausschuss um die Vorsitzende Ursula Essmann/Lengerich zeigte sich erfreut, dass in diesem Jahr wieder viele gute Prüfungen dabei waren.

Goldener Boden

In seiner Festansprache gratulierte Bürgermeister Helmut Knurrbein im Namen der Stadt Meppen. „Handwerk hat goldenen Boden und ist fester Bestandteil des Wirtschaftslebens“, so Knurrbein. Der historische Ansatz „Lehrjahre seien keine Herrenjahre“ müsse deshalb aktuell überdacht werden. Heutzutage seien vielmehr eine gründliche Ausbildung sowie eine konstruktive und vertrauensvolle Zusammenarbeit in den Betrieben gefragt.