„Jugend trainiert für Olympia“ Handballerinnen des WGM wieder weit vorne

Zum dritten Mal in Folge haben sich die Handball-Mädchen des Windthorst-Gymnasiums beim Bezirksentscheid „Jugend trainiert für Olympia“ gegen die anderen Schulen durchgesetzt.  Foto: Windthorst-Gymnasium MeppenZum dritten Mal in Folge haben sich die Handball-Mädchen des Windthorst-Gymnasiums beim Bezirksentscheid „Jugend trainiert für Olympia“ gegen die anderen Schulen durchgesetzt. Foto: Windthorst-Gymnasium Meppen

Meppen. Zum dritten Mal in Folge haben sich die Handball-Mädchen des Windthorst-Gymnasiums beim Bezirksentscheid „Jugend trainiert für Olympia“ gegen die anderen Schulen durchgesetzt. Souverän siegten sie in allen Spielen.

Mit 17:6 stand der erste klare Sieg gegen das Gymnasium in Oesede fest. Durch die gute Abwehrarbeit und schnelle Arbeit nach vorne bewiesen die Mädchen einer Pressemitteilung zufolge ihr Können. Mit ausgelassener Stimmung durch die Mitschüler in der eigenen Halle schafften es die Mädchen, durch weiterhin starke Abwehrarbeit und schnelle Tempostöße das Gymnasium aus Wildeshausen mit 17:9 zu besiegen.

Außerdem konnten die Mädchen sich gegen die aggressive Abwehr des Gymnasiums in Lohne durchsetzen und mit starken Paraden der Torwartin Chiara Warren den Sieg holen. Durch die gute Zusammenarbeit gelang es den Mädchen auch im entscheidenden Spiel gegen das Gymnasium in Rhauderfehn zu gewinnen und somit den Bezirksentscheid für sich zu entscheiden.

Nach diesem erfolgreichen Turnier in Meppen qualifizierten sich die Mädchen mit dem 1. Platz für den Landesentscheid in Nienburg am 28. Februar. „Ich bin sehr stolz auf meine Mädchen und glaube fest daran, dass wir weiterhin erfolgreich sein werden“, gibt sich die Trainerin Uta Holling-Pengemann zuversichtlich.