100 neue Fachkräfte Handwerkslehrlinge in Meppen freigesprochen

Von Manfred Bottmeyer


Meppen. Die Kreishandwerkerschaft hat in Meppen die Freisprechung ihre Auszubildenden gefeiert. 100 Nachwuchskräfte haben ihre Ausbildung beendet.

Der Vorsitzende der Kreishandwerkerschaft Andreas Nünemann konnte in feierlicher Atmosphäre im Kossehof mehr als 300 Gäste begrüßen, darunter neben zahlreichen Gästen, Eltern, Freunden, Berufsschullehrern, Meistern und Ausbildern auch als Ehrengäste den Landtagsabgeordneten Bernd-Carsten Hiebing (CDU), Kreishandwerksmeister Georg Kall, Maria Borgmann vom Wirtschaftsverband Emsland, den gerade pensionierten langjährigen Leiter der BBS Meppen Franz Egbers sowie den Bürgermeister der Stadt Meppen Helmut Knurbein.

In seiner Festansprache gratulierte Knurbein den neuen Gesellinnen und Gesellen des Handwerks zum erfolgreichen Abschluss ihrer Ausbildung: „Handwerk hat goldenen Boden und ist fester Bestandteil des Wirtschaftslebens. Das Handwerk hat Zukunft und stellt sich den entsprechenden Aufgaben.“ Daher müsse auch der historische Ansatz, Lehrjahre seien keine Herrenjahre, aktuell überdacht werden. Heutzutage seien vielmehr eine gründliche Ausbildung sowie eine konstruktive und vertrauensvolle Zusammenarbeit in den Betrieben gefragt.

Knurbein lobte das Durchhaltevermögen der Auszubildenden und wies auf die Verantwortung der Betriebe hin: „Fachkräfte fallen nicht vom Himmel!“Gleichzeitig appellierte er an die neuen Gesellen, sich auch künftig der Weiterbildung zu stellen. „Die Zukunft ist unsere Baustelle“. Die Stadt Meppen werde durch Wirtschaftsförderung und Unterstützung bei Existenzgründungen ihren Beitrag zur beruflichen Zukunft leisten.

Danach nahm Kreishandwerksmeister Andreas Nünemann die Freisprechung vor und gratulierte den insgesamt 100 Gesellinnen und Gesellen, die ihre praktische und theoretische Prüfung erfolgreich absolviert haben. Franz Egbers wurde für seine langjährige Tätigkeit als Leiter der BBS in Meppen geehrt.

Zwölf Jahrgangsbeste

Kreishandwerksmeister Georg Kall überreichte anschließend die Auszeichnungen an die Jahrgangsbesten: Luis Möller, Ausbildungsbetrieb Schulte Bauunternehmen GmbH, Ausbildungsberuf Zimmerer; Leon Griep (ELA Container GmbH, Elektroniker); Manuel Vorholt (Hermann Maue Elektro Sanitär GmbH, Elektroniker); Leon van Limbeck (Heinz Rudolf Töller, Kraftfahrzeugmechatroniker); Mathis Niemeyer (Autohaus Heinz Rakel, Kraftfahrzeugmechatroniker); Lorenz de Witt (Egon Senger GmbH, Kraftfahrzeugmechatroniker); Rainer Jansen (Kuipers CNC-Blechtechnik, Feinwerkmechaniker); Frank Knoops (Berufsbildungs- und Technologiezentrum des Handwerks GmbH, Feinwerkmechaniker); Kevin Jansen und René Schröder (W. Vorwerk Thole GmbH & Co. KG, Metallbauer); Bernhard Pieper (Th. Arens Anlagenbau GmbH, Metallbauer) sowie Stefan Voß (Bundeswehrdienstleistungszentrum Leer, Metallbauer) hatten Ihren Abschluss mindestens mit der Note „gut“ abgeschlossen.

Tobias Klene (Ausbildungsbetrieb Hölscher Wasserbau) hielt abschließend die Kurzansprache aus Sicht eines Gesellen. Seine Ausbildung als Feinwerkmechaniker habe er als effizient und praxisbezogen erlebt. Die duale Ausbildung sei sehr anstrengend gewesen, habe sich aber für ihn auch sehr gelohnt. Nun freue er sich darauf, die erlernten Fähigkeiten bei einer Harener Werft vertiefen zu können und dabei vielleicht die Weltmeere kennen zu lernen.