Viele Sketche und Showeinlagen KFD-Frauen feiern Karneval im Meppener Kolpinghaus

Von Adelheid Schmitz


Meppen. Unter dem Motto: „1001 Nacht“ haben bunt kostümierte Frauen im Kolpinghaus in Meppen Karneval gefeiert. Mitglieder der Katholischen Frauengemeinschaft (KFD) St. Paulus hatten wieder ein buntes Programm auf die Beine gestellt.

Unter der Leitung von Waltraud Wessels unterhielten neun Akteure die Gäste mit Sketchen, Tänzen und Showeinlagen. Zuständig für die Choreografie war Edeltraud Bohn. Alle Aktiven spielten mehrere Rollen und schlüpften immer wieder in neue Kostüme. Musikalisch und technisch begleitet wurde die Veranstaltung von Volker Stach. Trotz mancher Pannen – CDs konnten nicht abgespielt werden – blieben die Akteure unbeirrt und brachten mit Unterstützung von vier fleißigen Helfern ein vierstündiges Programm auf die Bühne.

Im Sketch „Selbsthilfegruppe der Wochentage“ traf der gelangweilte Montag auf den von Terminen geplagten Donnerstag. Die zahlreichen Kinovorstellungen, Theateraufführungen, Weinverkostungen und eine Vernissage waren zu viel für ihn. Samstag und Sonntag hingegen stritten sich, wer von ihnen Schuld am Kater und den resultierenden Kopfschmerzen sei, und Dienstag ärgerte sich über das schlechte Fernsehprogramm.

Leute, die nachts um die Häuser schleichen

Babylonische Tupperware wie die original „Jeannie-Schale“, ein „fliegender Teppich“ zum Gemüse schneiden und der „kleine Sultan“ als Salz- und Pfefferstreuer wurde auf dem Orientbasar angeboten. Viel zu erzählen hatten auch „Frieda“ und „Anneliese.“ Denn Leute, die nachts um die Häuser schleichen wie diese Beiden wissen viel über ihre Nachbarn.

Kuriose Spielzüge gab es in einer Schachpartie mit einem Anfänger. Der Neueinsteiger ließ das Bier vom Läufer holen, die Bauern waren in einer Produktionsbesprechung und auf Nachfrage bestätigte der Spieler, dass es seiner Dame gut gehe, sie war erst neulich krank gewesen.

Zum Singen und Tanzen animiert

Zwischenzeitlich gab es viel Applaus, Helau-Rufe, Klatschraketen und eine Polonaise. Die abschließende Hitparade startete mit einem Medley von Marianne und Michael. Lieder wie „Nossa Nossa“ von Michel Teló, „Heidi“ von Gitti und Erika und „Verdammt ich lieb dich“ von Matthias Reim animierten die Gäste zum Singen und Tanzen.