Haushalt erneut auf Rekordniveau Viele gute Botschaften für den Landkreis Emsland

Meine Nachrichten

Um das Thema Meppen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Meppen. Gleich mit einer „ganzen Reihe guter Botschaften“ zum Haushalt 2018 des Landkreises Emsland wartete Landrat Reinhard Winter auf.

In der Sitzung des Ausschusses für Finanzen und Beteiligungen bezifferte der CDU-Politiker das Rekordinvestitionsniveau in diesem Jahr auf 99 Millionen Euro (2017: 84,8 Millionen Euro). Und auch für 2019 zeichneten sich bereits jetzt Investitionen von 77 Millionen ab. Der Kreistag muss das Finanzpaket in seiner Sitzung am 19. Februar noch verabschieden.

Hohe Steuereinnahmen

Aufgrund der äußerst positiven Entwicklung bei den Kommunen mit weiter sprudelnden Steuereinnahmen müsse der Kreisumlagehebesatz von 40 Punkten nicht angehoben werden. Trotzdem zahlen die 19 Kommunen mit 143,3 Millionen Euro die höchste Summe in der emsländischen Geschichte an den Kreis.

Niedrige Kreisumlage

„Der niedrige Hebesatz ist auch deshalb möglich, weil insbesondere der Jugend- und Sozialbereich sehr stabil geplant werden konnte“, sagte Winter. Bei Ausgaben von 395 Millionen Euro ergibt sich gegenüber dem Vorjahr nur ein geringfügiger Anstieg von 400.000 Euro. Die Personalausgaben des Landkreises steigen bei 992 Planstellen (davon 238 Beamte) noch einmal um 2,9 Millionen auf 64,5 Millionen Euro an. Insgesamt umfasse der Haushaltsplanentwurf für dieses Jahr 570 Millionen Euro. Das bedeute gegenüber dem Vorjahr ein Plus von 31 Millionen Euro.

Mittel zur Wirtschaftsförderung

Der Schwerpunkt der Investitionen liegt in der Wirtschaftsförderung mit insgesamt 37,4 Millionen Euro, darunter Ausgaben für die Seeschleuse Papenburg von 3,5 Millionen Euro und für den Breitbandausbau von 30 Millionen Euro. Für die Bildung stehen 10 Millionen Euro sowie den Straßenbau 11,7 Millionen Euro parat. Weitere Kernbereiche bilden die Krankenhausförderung mit 8 Millionen Euro, der Naturschutz mit 10,3 Millionen Euro und der Ausbau der Kinderbetreuung mit rund 4,2 Millionen Euro. „Allein im Kita- und Krippenbereich belaufen sich die Investitionen von den Kommunen bzw. kirchlichen Trägern auf insgesamt 32 Millionen Euro - ein beachtliches emsländisches Baukonjunkturprogramm“, so der Landrat.

Niedriger Schuldenstand

Der Schuldenstand werde um weitere 3 Millionen Euro bis zum Jahresende auf 22,16 Millionen Euro sinken. Die Pro-Kopf-Verschuldung des Landkreises Emsland werde mit 69 Euro deutlich niedriger als der Landesdurchschnitt mit 384 Euro ausfallen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN