52-Jähriger schwebt in Lebensgefahr In künstliches Koma gelegt: Mann in Meppen verprügelt

Von jma/pm

Meine Nachrichten

Um das Thema Meppen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Ein 52-jähriger Mann ist in Meppen in der Nacht zu Samstag von einer Gruppe von Fußgängern getreten und geschlagen worden. Wie die Polizei am Montagmorgen mitteilt, schwebt der Mann noch immer in Lebensgefahr. Symbolfoto: dpaEin 52-jähriger Mann ist in Meppen in der Nacht zu Samstag von einer Gruppe von Fußgängern getreten und geschlagen worden. Wie die Polizei am Montagmorgen mitteilt, schwebt der Mann noch immer in Lebensgefahr. Symbolfoto: dpa

jma/pm Meppen. Ein 52-jähriger Mann ist in Meppen in der Nacht zu Samstag laut Polizei von einer Gruppe von Fußgängern getreten und geschlagen worden. Wie die Polizei am Montagmorgen mitteilt, schwebt der Mann noch immer in Lebensgefahr.

Nach Auskunft der Ärzte besteht aktuell Lebensgefahr. Wie berichtet, war der Mann gegen etwa 0.10 bis 0.30 Uhr auf dem Rückweg von einer Firmenfeier. Im Bereich der Kuhstraße in Meppen – in Höhe des „Hotel von Euch“ – kam er mit seinem Fahrrad auf eine Gruppe von sechs bis sieben Fußgängern zu. Als er an diesen vorbeifahren wollte, wurde er mutmaßlich vom Fahrrad gezogen. (Weiterlesen: Meppener nach Körperverletzung in Lebensgefahr)

Tritte gegen den Kopf

Der 52-Jährige stürzte laut Polizei zu Boden und wurde von der Gruppe mutmaßlich getreten und geschlagen. Mehrfach bekam er Tritte gegen den Kopf, so die Polizei. Der 52-jährige Mann schaffte es nach der Tat noch nach Hause. Am nächsten Morgen erzählte er seiner Frau von dem Vorfall, die ihn direkt ins Krankenhaus fuhr. Dort wurde er umgehend ins künstliche Koma gelegt. Es besteht Lebensgefahr.

Nicht die erste Körperverletzung in Meppen

Es ist nicht der erste Fall der Körperverletzung in Meppen. Immer wieder kommt es gerade im Bereich des sogenannten Meppener Bermuda-Dreiecks zu Schlägereien. Zuletzt wurde dort im Oktober 2017 ein 18-jähriger Mann verletzt, der eigentlich nur einen Streit schlichten wollte. (Weiterlesen: Körperverletzungen im Bermuda-Dreieck Meppen)

Polizei sucht Zeugen

In dem Fall des 52-Jährigen sucht die Polizei dringend Zeugen, die die Tat beobachtet haben oder sonst Angaben zu der Tätergruppe machen können. Hinweise werden unter der Rufnummer (05931)9490 bei der Polizei Meppen entgegengenommen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN