Auf der Suche nach Vorfahren Jahresbilanz der Familienforschungsstelle Meppen


Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Monatlich kündbar
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?

Wer mehr über seine Vorfahren wissen möchte, hat mehrere Anlaufstellen im Emsland. In der Fachstelle Familienforschung in den Räumlichkeiten der Bibliothek des Emsländischen Heimatbundes e. V. in Meppen, Am Neuen Markt 1 (Kaufhaus „Kaufland“, 2. Stock) sammelt der Arbeitskreis Familienforschung der Emsländischen Landschaft Fachliteratur und Ergebnisse der Forschung. Kontakt: www.genealogie-emsland-bentheim.de.

In der Katholischen Familienforschungsstelle Meppen im Haus der Sozialen Dienste, Domhof 18, sind Kopien aller nach 1650 angelegten Tauf-, Heirats- und Sterberegister der katholischen Kirchengemeinden im Bistum Osnabrück verfügbar.

Nicht mehr vom Datenschutz erfasste Standesamtsregister aus dem Landkreisgebiet ab 1872 können nach Anmeldung im Kreisarchiv Emsland, Herzog-Arenberg-Straße 9 in Meppen eingesehen werden. Die Bestände sind elektronisch erschlossen. Sie können frei im Archivportal der niedersächsischen Archive, www.arcinsys.niedersachsen.de, eingesehen werden, soweit nicht Schutzfristen oder andere Bestimmungen dem entgegenstehen.

Über das Archivportal der niedersächsischen Archive sind auch die Bestände des Stadtarchivs Lingen einsehbar, hier finden sich viele Materialien zur Familienforschung im südlichen Emsland.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN