Ein Artikel der Redaktion

Blaulicht-Gottesdienst in Stavern Moorbrand: Rettungskräfte erhalten kirchlichen Segen

Von Tim Gallandi | 24.09.2018, 21:50 Uhr

Ein Ökumenischer Blaulichtgottesdienst für die Rettungskräfte, die an der Bekämpfung des Moorbrands auf der Wehrtechnischen Dienststelle (WTD) 91 beteiligt sind, ist am frühen Montagabend in der St.-Michael-Kirche in Stavern gefeiert worden.

"Dieser Gottesdienst ist für alle, die mit Blaulicht fahren dürfen", erklärte Pfarrer Bernhard Horstmann eingangs. Und ergänzte: "Dieser Termin stand schon vorher fest." So feiern die katholische St.-Jakobus-Kirchengemeinde und die evangelisch-lutherische Markusgemeinde in Sögel ohnehin jedes Jahr einen solchen Gottesdienst. Diesmal aber verlegten sie ihn "aus gegebenem Anlass" kurzfristig von Sögel in die St.-Michael-Kirche in Stavern, dem vom Moorbrand auf der WTD am stärksten beeinträchtigten Ort.

Schätzungsweise 100 Einsatzkräfte, unter anderen von Feuerwehr, Technischem Hilfswerk, Rotem Kreuz und Malteser Hilfsdienst, folgten der Einladung. Darunter einige, die aufgrund des Schichtwechsels erst am Montag am Einsatzort angekommen waren. Der 23. Psalm und das Lied "Wir wollen Menschen schützen" der Feuerwehrseelsorge bildeten Inhalte des Gottesdienstes; zudem spenden Pfarrer Bernhard Horstmann und der evangelische Pastor Matthias Voss allen, die dies wünschten, einen persönlichen Segen.