Ein Artikel der Redaktion

Neue Formate angedacht Matthias Wahmes zweiter Vorsitzender des Heimatvereins Meppen

Von Gerd Mecklenborg | 26.06.2019, 13:36 Uhr

Im Rahmen der Mitgliederversammlung des Heimatvereins Meppen hat der Vorsitzende Marc-André Burgdorf das Engagement der aktiven Heimatfreunde in den Arbeitsgruppen gelobt. Die Versammlung wählte einstimmig Matthias Wahmes zum stellvertretenden Vorsitzenden.

Musikalisch umrahmt von De Radde-Musikers, dem „Hausorchester“ des Meppener Heimatvereins, fand die Versammlung in der Remise an der Meppener Herrenmühle statt. Begrüßt wurden die Heimatfreunde von Marc-André Burgdorf, der zunächst Werner Zwinger, dem ehemaligen Leiter der Wandergruppe, zur Silbernen Ehrennadel des Deutschen Wandervereins gratulierte.

Viel Lob

Viel Lob gab es auch für Heribert Rüther, dem langjährigen Leiter der Geschichtswerkstatt, der sein Amt zur Verfügung stellte. Henning Harpel, Lehrer für Geschichte am Meppener Gymnasium Marianum, leitet nunmehr diese Sparte des Heimatvereins. Burgdorf berichtete danach, dass Herma Schnieders inzwischen die Museumsgruppe betreue, „und diese Gruppe ist bei Herma in sehr guten Händen“, lobte der Vorsitzende.

In der Gruppe beschäftige man sich aktuell mit der Fragestellung „Neubau Museum“, da die Arenbergische Rentei auf Dauer nicht mehr alle Voraussetzungen eines Stadtmuseums erfüllen könne. Dabei ging Burgdorf auch detailliert auf den Museumsneubau an der Koppelschleuse (wir berichteten) ein. Der Vorsitzende berichtete dann über das Projekt „Fotostreifzug durch Meppen“. Die Ausstellung habe Jung und Alt gleichermaßen fasziniert, sagte Burgdorf.

Ein solches Projekt zeige, „dass Heimatarbeit durchaus noch ankommt“. Gleichwohl denke man auch über neue Formate, etwa zum Thema „Wirtschaftstruktur in Meppen“, nach, so der Vorsitzende.

TEASER-FOTO: