Ein Artikel der Redaktion

Sehr gegensätzliche Anforderungen Wie Melle versucht, Geh- und Sehbehinderten gerecht zu werden

Von Michael Hengehold | 23.06.2019, 15:24 Uhr

Tausende Stellen muss es im Meller Stadtgebiet geben, an denen Menschen die Straße queren oder in Busse einsteigen. Die wenigsten sind rollator- und rollstuhlgerecht. Die Schwierigkeit dabei: Die Ansprüche von Geh- und Sehbehinderten sind genau entgegengesetzt. Die Stadt hat ein Kombi-Rezept dafür gefunden.

Sie haben bereits einen Zugang?
Jetzt ohne Abo weiterlesen!
6 Artikel kostenlos lesen
Jetzt kostenlos registrieren und diesen sowie fünf weitere Artikel frei lesen.
oder
1 Monat kostenlos testen
  • Alle Artikel & Inhalte auf noz.de
  • News-App für unterwegs
  • Alle Artikel als Audiobeitrag
Hier starten
Monatlich kündbar
Anschließend 3,75 €/Woche