Ein Artikel der Redaktion

Wahlen im Dekanat Osnabrück-Süd Meller Pfarrer Michael Wehrmeyer als Dechant wiedergewählt

Von PM. | 20.02.2017, 11:56 Uhr

Mit großer Mehrheit hat die Dekanatspastoralkonferenz Osnabrück-Süd am Freitag in Bad Rothenfelde den Pfarrer von St- Matthäus Melle, Michael Wehrmeyer, als Dechant wiedergewählt.

Wahlberechtigt waren alle Mitglieder der Dekanatspastoralkonferenz sowie alle pensionierten Priester und Diakone. Das Dekanat Osnabrück-Süd umfasst 23 Pfarreien, die meistens Pfarreiengemeinschaften gebildet haben — mit insgesamt 73000 Katholiken.

Vor 10 Jahren gegründet

Erst vor 10 Jahren wurde das Dekanat gegründet und umfasst die beiden alten Dekanate Grönenberg und Bad Iburg. Der Dechant hat die Aufgabe, dem Bischof als Ratgeber und Helfer zur Seite zu stehen und dafür zu sorgen, dass die pastoralen Aufgaben in den einzelnen Gemeinden des Dekanats wahrgenommen werden. Auch die Sorge für die in der Seelsorge tätigen Personen - Priester, Diakone und pastorale Mitarbeiter – gehört zu seinen Aufgaben.

Neben Michael Wehrmeyer wurde auch der bisherige stellvertretende Dechant wiedergewählt: es ist der Pfarrer von Glandorf und Schwege, Ulrich Müller. Auch der Vorstand der Konferenz wurde neu bestimmt. Gewählt wurden: Gemeindeassistentin Michelle van de Walle aus der Pfarreiengemeinschaft Georgsmarienhütte-Ost, Pastoralreferentin Monika Wohlfarth-Vornhülz aus der Pfarreiengemeinschaft Georgsmarienhütte-West sowie der Gemeindereferent und Pastorale Koordinator Stephan Unland, Pfarreiengemeinschaft Teutoburger Wald (Bad Rothenfelde und Hilter). Ebenso zum Vorstand gehört Dekanatsreferent Michael Göcking (Melle), der nicht gewählt, sondern vom Bischof ernannt wird.

In einer Dekanatspastoralkonferenz treffen sich alle im Dekanat tätigen Hauptamtlichen: Priester und Diakone, Pastoral- und Gemeindereferenten sowie weitere Delegierte und Gäste zu regelmäßigen Konferenzen.