Ein Artikel der Redaktion

Kommentar Vorschlag zu Meller Sportvereinen muss gut durchdacht sein

Von Michael Hengehold | 20.09.2019, 17:56 Uhr

Wenn der Vorschlag des TV Neuenkirchen im Hinblick auf Zusatzbeiträge dazu führt, dass am Ende die großen Vereine größer werden, wird es viel Unmut geben. Doch der Vorschlag ist gut - wenn er sauber durchdacht wird, meint unser Kommentator.

Die Neuenkirchener schlagen vor, dass bei Angeboten, die einen Zusatzbeitrag erfordern, auch Angehörige anderer Vereine jeweils zum Mitgliederbeitrag mitturnen dürfen.

Eine Idee, die viel für sich hat, aber gut durchdacht sein will. Ein wichtiger Punkt sind in der Tat die unterschiedlichen Vereinsbeiträge. Natürlich kann die SV Oldendorf nicht denselben Betrag wie der SC Melle aufrufen.

Doch wie wollen die Vereine in der Praxis überprüfen, ob jemand hüben Beitrag zahlt und drüben Sport treibt? Eine einjährige Frist, bevor man Angebote anderer Vereine nutzen mann, hilft da auch nicht wirklich.

Dass nicht alle Vereine sich einem solchen Bündnis anschließen können, weil sie eine andere Ausrichtung haben, liegt hingegen in der Natur der Sache und sollte kein Hinderungsgrund sein. Es genügt, wenn viele mitmachen. Vollständigkeit ist weder zu erreichen noch unbedingt notwendig.

TEASER-FOTO: