Ein Artikel der Redaktion

Viel Lob für neue Anlage 1. Meller Dart-Stadtmeisterschaft ein großer Erfolg

10.09.2015, 17:16 Uhr

Die Bueraner Stuckenberghalle stand am vergangenen Samstag ganz im Zeichen des Steeldart. 52 Dartspieler waren gekommen, um an der 1. Meller Stadtmeisterschaft teilzunehmen.

Eigens für diesen Tag hatte die Steeldart-Sparte des SuS Buer eine beidseitig bespielbare Turnieranlage anfertigen lassen. Acht Spielplätze, jeweils vier nebeneinander, standen somit zur Verfügung. Für die Zukunft ist diese Dartanlage eine gute Investition. Aus Holz gefertigt und die einzelnen Spielplätze mit Teppich bezogen, ist sie einfach ab- und bei Bedarf wieder aufzubauen. „Unsere neue Anlage wurde von den Teilnehmern gelobt“, freute sich Nils Stühlmeyer, Steeldart-Abteilungsleiter in Buer.

In zwei Kategorien (Herren und Jugend) wurde gegeneinander gespielt (siehe „Ergebnisse“). Leider war nur eine Frau am Start, die einfach und unkompliziert bei den Herren mitspielte. Erfreulich: Einige Jugendliche hatten die Sportart bei der Ferienpassaktion des SuS kennengelernt und nahmen gleich hoch motiviert an den Stadtmeisterschaften teil.

Im Rahmen des Turniers gab es von den 180er-Würfen (die höchste zu werfende Punktzahl) fünf an der Zahl. Das höchste Finish lag bei 124, das Bull-Finish bei 107. Die Spielzeit der 1. Meller Steeldart-Stadtmeisterschaften lag insgesamt bei elf Stunden.

Auch ein kleines Preisgeld wurde ausgeschüttet. Doch um einen Beitrag für die gute Sache zu leisten, hatten sich alle Spieler und Organisatoren vor dem Start dazu entschlossen, dass die Hälfte des Preisgeldes an die Flüchtlingshilfe in Hesepe gespendet wird. „Wir wollen damit gerne ein wenig helfen“, erklärte Nils Stühlmeyer.

Organisator Andreas Stühlmeyer freute sich indes über den Erfolg des Turniers: „Daran gemessen, dass unsere Steeldart-Sparte erst im Dezember 2014 gegründet wurde, ist das Ergebnis mit der Durchführung der 1. Stadtmeisterschaften mehr als beachtlich. Das Turnier wurde aus eigener Kraft organisiert und finanziert. Das Feedback der Teilnehmer war durchweg positiv. Aus unserer Sicht haben wir alle Ziele übertroffen, da der Tag nicht nur für die Spieler, sondern auch für die Zuschauer ein tolles Erlebnis war.“

Am Abend überreichte SuS-Sportvorstand Mirco Bredenförder die Siegertrophäen. Auch er war mit dem Verlauf des Turnieres zufrieden. „Schon jetzt steht für uns fest: 2016 wird es für die Stadt eine Neuauflage geben. Melle liegt mit Steeldart im Sporttrend, die Nachfrage wird immer größer.“