Ein Artikel der Redaktion

Verwaltungsausschuss vergibt Aufträge Melle investiert in seine Kläranlagen

Von Simone Grawe | 24.09.2015, 12:24 Uhr

Rund 153000 Euro investiert Melle in seine Kläranlagen. Aufträge in entsprechender Höhe hat der Verwaltungsausschuss während seiner Sitzung am Mittwoch vergeben.

So beschloss der Verwaltungsausschuss (VA), ein Fachunternehmen aus Neuss mit der Lieferung und Montage einer Rechenanlage und einer Sandbehandlung für die Kläranlage in Buer in Höhe von rund 54000 Euro zu beauftragen. Hintergrund der Investition: Teile der bisherigen Ausrüstung der Anlage waren in die Jahre gekommen und müssen dringend saniert werden.

Irreparabler Schaden

Darüber hinaus erhielt ein Spezialunternehmen aus Berching den Auftrag, eine Sandbehandlungsanlage für die Kläranlage in Neuenkirchen zu liefern und einzubauen. Das Kostenvolumen beläuft sich nach Angaben der Stadt auf knapp 47000 Euro. Grund für den Auftrag: Beim Sandklassierer war unlängst ein irreparabler Schaden aufgetreten, der eine Neuanschaffung zwingend erfordert.

Rührwerke und Pumpen

Des Weiteren vergab der VA an ein Fachunternehmen aus Melle den Auftrag zur Lieferung und Montage von Rührwerken und Pumpen für die Kläranlage in Gesmold, dafür fallen Kosten in Höhe von gut 26500 Euro an. Diese Ausgabe ist nötig, da im Bereich der Gesmolder Kläranlage zurzeit diverse Sanierungsarbeiten durchgeführt werden. Im Zuge dieser Maßnahmen sollen jetzt einige Rührwerke und Pumpen erneuert werden.

Zufahrtstor marode

Darüber hinaus investiert die Stadt in die Kläranlage in Melle-Mitte. So vergab der VA an eine Fachfirma in Stuhr den Auftrag, eine Schiebtoranlage zu einem Angebotspreis in Höhe von etwa 25500 Euro zu vergeben. Grund: Das Zufahrtstor der Kläranlage ist bereits seit Jahren marode, sodass ein Ersatzbeschaffung nötig ist. Vor der Vergabe hatte die Stadt die Leistungen öffentlich ausgeschrieben.