Ein Artikel der Redaktion

Verschönerungsverein lädt ein Fest im Vereins-Wohnzimmer an der Meller Ottoshöhe

Von Christoph Franken, Christoph Franken | 17.06.2018, 13:00 Uhr

Mit einem fröhlichen Fest soll am Samstag (23.6.) das 125-jährige Jubiläum des Verschönerungs- und Verkehrsvereins Melle (VVV) an der Ottoshöhe in den Meller Bergen gefeiert werden. Der hölzerne Turm steht dann genau seit zehn Jahren.

Zwischen 11 und 15 Uhr sind dann alle Intersssierten willkommen, um mit den rührigen Vereinsmitgliedern zu feiern. Wie es sich für ein so zünftiges Jubiläum gehört, wird es um 11 Uhr mit ein paar Reden beginnen. Diesen offiziellen Teil untermalen die Meller Jagdhorbläser musikalisch, die dazu auch den Turm besteigen. „Das wird ein schöner kleiner Festakt“, sagte der frühere Vorsitzende Hermann Kuipers.

Vorstandsmitglied Andreas Leder und seine Mitstreiter vom Organisationskomitee berichteten, dass sich die Besucher an Stehtischen und den Bänken mit Würstchen und Pommes Frites stärken könnten. Auch für Toiletten auf der abgelegenen Bergkuppe sei gesorgt.

Planwagen-Shuttle

Apropos abgelegen. Wer am Samstag nicht zu Fuß zur Ottoshöhe kommen will, kann ab 10.30 Uhr am Wanderparkplatz „Auf den Vieren“ einen Planwagen besteigen. Der fährt als Shuttle zwischen dem Parkplatz und dem Turm hin und her.

„Der Platz am Turm ist das Wohnzimmer unseres Vereins“, erklärte Leder. Der Turm sei überregional bekannt und ziehe jährlich tausende von Wanderern, Spaziergängern, Auflüglern und Familien an. „Wir halten das Bauwerk schließlich auch riakkurat in Schuss“, hob Hans-Jürgen Tiemeier an dieser Stelle hervor. „Stimmt, der ist nach zehn Jahren immer noch in einem Top-Zustand“, bestätigte Siegfried Werges von der Bautruppe des VVV.

Turm ist beliebt

Die Vereinsmitglieder jedenfalls mache die Beliebtheit des Turms froh. Schließlich sei es weit und breit der einzige Aussichtssturm, der ausschließlich von einem Verein unterhalten werde.

Natürlich freuen sich die Organisatoren des Festes am Samstag über jeden Besucher. Aber ganz besonders im Blick hat der VVV diejenigen, die sich vor zehn Jahren für den Erhalt und Neubau des Turms eingesetzt oder mit einer „Stufenspende“ zur Finanzierung beigetragen haben.

VVV-Geschäftsführerin Ulrike Bösemann hat aber an alle Besucher noch eine Bitte. Es wäre aus organisatorischen Gründen schön, wenn sich die Teilnehmer am Turmfest bei ihr telefonisch anmelden könnten. Das gelte ganz besonders für alle, die den kostenlosen Planwagen-Shuttle in Anspruch nehmen wollten. Ihre Nummer im Rathaus: 05422/ 965-312.