Ein Artikel der Redaktion

TT-Saison wirft jetzt auch für Herrenmannschaften Schatten voraus Herren in den Startlöchern

Von Stefan Holtmeyer | 01.09.2011, 17:08 Uhr

Der Schweiß und die Mühe der langen Trainingsabende in den letzten Wochen können jetzt bald in Erfolge umgemünzt werden. Der Saisonstart der Tischtennisherren steht bevor.

Ein kurzer Über- und Ausblick über die ab Bezirksebene spielenden Mannschaften:

Verbandsliga

Die erste Mannschaft der SVO schlägt nach der Meisterschaft in der Landesliga diese Saison in der Verbandsliga auf. Das Team um Kapitän Christoph Chrzanowski verzeichnet an Position 4 einen Neuzugang vom TSV Venne, Michael Kühn, der bereits vergangene Saison Erfahrung in der Liga gesammelt hat und der Mannschaft dort sicher wird helfen können. Als Saisonziel wird ein Mittelfeldplatz anvisiert, verbunden mit der Hoffnung, möglichst früh nichts mit dem Abstieg zu tun zu bekommen. Sollte die Mannschaft häufig in stärkster Aufstellung spielen – Christoph Chrzanowski, Jan-Helge Petri, Benjamin Rothkehl, Michael Kühn, Garret Hogg und Patrick Niekamp – ist diese Zielsetzung bestimmt nicht vermessen.

Bezirksoberliga

Oldendorfs zweite Mannschaft um Mannschaftsführer Andreas Diekmann erhält diese Saison ein komplett neues Gesicht. Mit Dietmar Lohrie vom TTC Rahden aus Westfalen hat ein sehr erfahrener Akteur den Weg in den Grönegau gefunden. Auf der Suche nach neuen Herausforderungen wird er dieses Jahr in der als extrem stark einzustufenden Bezirksoberliga bestimmt fündig werden. Zusätzlich ist mit Daniel Henke ein Akteur von der Ersten in der Zweiten gelandet und mit Nico Henschen ein Oldendorfer Eigengewächs von der dritten Mannschaft in die zweite aufgestiegen.

Somit lautet die Aufstellung wie folgt: Lohrie, Kiel, Visbeck, Henke, Holtmeyer, Henschen, Muracevic, Diekmann, Remark. Der Klassenerhalt sollte mit dieser Mannschaft in einer sehr starken Staffel möglich sein. Aber auch hier hängt vieles von der Aufstellung der Mannschaft ab, da doch einige der genannten Akteure aus privaten Gründen nicht mehr voll mitspielen wollen.

1. Bezirksklasse

Der TSV Riemsloh hat im vergangenen Jahr am Aufstieg zur Bezirksliga geschnuppert. Am Ende sprang der undankbare dritte Platz heraus und somit eine weitere Saison in der 1. Bezirksklasse. Das Saisonziel gibt Björn Wolski zwar nicht mit „Aufstieg“ an, aber insgeheim wird die Mannschaft mit Wolski, Maas, Maas, H. Hinck, Kramm und Stolzenburg mit dem Platz an der Sonne liebäugeln.

Nach der gelungenen Relegation in der vergangenen Saison und dem damit verbundenen Aufstieg in die 1. Bezirksklasse steht die SV Eicken um Spitzenspieler Jörg Willenborg vor der Aufgabe, die Klasse zu halten. Auf Position sechs ist als Neuzugang Jan Menke dabei. Somit ist folgende Aufstellung für den Start in die Saison gut gerüstet: Willenborg, Sommer, Heggemann, Bowenkamp, Rohling und Menke.

Am Ende der abgelaufenen Saison stand für die dritte Mannschaft der Sportvereinigung Oldendorf der souveräne Aufstieg mit lediglich drei Verlustpunkten. Die Mannschaft wird sich auch wieder auf Olaf Klamer, den herausragenden Akteur der Rückserie mit einer 17:0-Bilanz, verlassen können. Verzichten muss die Mannschaft auf den in die Zweite abgegebenen Nico Henschen, der mit einer 24:4-Bilanz wesentlich zum Aufstieg beigetragen hat. Dieser Ausfall wird aber durch Thomas Chrzanowski, der in der Zweiten Platz gemacht hat, und Nachwuchsmann Tobias Brockhoff kompensiert. Das Team um Klamer, T. Chrzanowski, Schneider, Imbrock, Brockhoff, U. Henschen und Elscher sollte in dieser Aufstellung eine gute Rolle in der 1. Bezirksklasse spielen können.

2. Bezirksklasse

Nach der in der letzten Saison im letzten Spiel unglücklich verpassten Relegation zum Aufstieg in die 1. Bezirksklasse peilt Mannschaftsführer Manfred Wilke mit der ersten Mannschaft des TTC Topspin Grönegau Platz eins bis drei an. In der ausgeglichenen Klasse wird die Mannschaft Wilke, Weiher, Hahn, Schröder, Brockmann und Radmann mit Sicherheit eine schwere Hürde für alle Gegner sein.

Die neu formierte zweite Mannschaft des TSV Riemsloh wäre nach dem Mittelfeldplatz in der zurückliegenden Saison über ein gleichartiges Ergebnis sicherlich froh. Spitzenspieler Tino Kramm verließ die Mannschaft in Richtung Erste, dafür kam Jens Krämer von oben runter. Mit dem Team Klein-Soetebier, Wißmann, Lohmann, Vogt, Krämer und Hoffmann werden die Gegner aber immer um jeden Punkt kämpfen müssen.

Die Meistermannschaft der Kreisliga, die SV Oldendorf IV, geht mit leicht verstärkter Mannschaft in ihre zweite Bezirksklassen-Saison. Mit Hofmeister, Schweppe, Bergen, und Lührmann sind die ersten vier noch identisch, an Nummer fünf ist mit Martin Draxler eine Verstärkung aus der Dritten runtergerutscht.

Ergänzt wird die Mannschaft dann noch von Fürmeier und Würffel. Mit diesem Team um Spitzenmann Claas Hofmeister sollte ein Mittelfeldplatz anvisiert werden können.