Ein Artikel der Redaktion

SVO-Männer sichern Klassenerhalt Tischtennis: Oldendorfs Frauen müssen trotz Sieges bangen

Von Mattis Wittenbrock | 11.03.2020, 14:29 Uhr

Die Ersten Tischtennis-Männer der SV Oldendorf sichern dank eines überraschenden Sieges gegen den Tabellendritten den Verbleib in der Verbandsliga. Auch den Ersten Frauen der SVO gelingt mit einem Auswärtssieg ein kleiner Schritt Richtung Ligaverbleib.

Damen, Oberliga

SSV Neuhaus – SVO 8:5

VfR Weddel – SVO 3:8

Die erste Frauenmannschaft der SV Oldendorf konnte einen wichtigen Sieg für den Klassenerhalt einfahren. Mit dem VfR Weddel traf man auf eine Mannschaft, die mit einem Sieg gefährlich nah an die Oldendorferinnen gerückt wäre und die Abstiegssorgen verstärkt hätte. Offenbar hat man aber gelernt, mit dem Druck umzugehen, was zuletzt gegen die direkte Konkurrenz nicht immer gelang. Zwar fehlte Linn Hofmeister, Katja Chrzanowski vertrat das junge Talent aber würdig und gewann ihre beiden Spiele nervenstark im fünften Satz.

Dass die Mannschaft von Gina Henschen gegen das Spitzenteam aus Neuhaus zuvor keinen Punkt mit nach Hause nahm, war zwar erwartet worden, dennoch hielt man gut mit. Am Ende musste man sich dann aber doch der Klasse der Gegnerinnen beugen. Trotz des Erfolges müssen die SVO-Damen weiterhin bangen. Zwar konnte man sich am Wochenende von den direkten Abstiegsplätze weiter entfernen; im Fernduell um den Relegationsplatz sind Henschen und Co aber auf die Hilfe der anderen Teams angewiesen: Die Hildesheimerinnen, die aktuell auf dem Relegationsplatz stehen, haben zwei Spiele weniger bestritten und können bei optimaler Punkteausbeute an den Oldendorferinnen vorbeiziehen. Punkte gegen Neuhaus: Henschen/Chrzanowski, Baule/Henke, Henschen (2), Baule, Henke (2), Chrzanowski (1); Punkte gegen Weddel: Henschen/ Chrzanowski (1), Baule/Henke (1), Henschen (1), Baule (1), Henke (2), Chrzanowski (2)

Verbandsliga

Werder Bremen – SVO II 4:8

Den Zweiten SVO-Frauen gelang ein überraschend klarer Sieg gegen den Tabellenzweiten. Zwar ändert der Erfolg unmittelbar nichts an der Situation im Aufstiegskampf: Werder Bremen ist nach wie vor mit ein paar Punkten Vorsprung Tabellenzweiter und hat alles selbst in der Hand. Jana Knappmeier und ihre Mannschaft rücken mit dem Sieg aber näher heran, sind nach wie vor in Lauerstellung und wollen eventuelle Ausrutscher direkt bestrafen. Ob der Schlussspurt der Oldendorferinnen eventuell zu spät kommt, werden die nächsten Wochen zeigen. SVO-Punkte: Knappmeier/ Bill, Visbeck/Chrzanowski (1), Knappmeier (3), Bill (2), Visbeck (3), Chrzanowski

Herren, Verbandsliga

SVO – TV Hude II 9:4

SVO – TV Hude 0:9 (3:9)

Nach einem überraschendem 9:4-Heimsieg gegen die Reserve aus Hude kann den Ersten Männern aus Oldendorf den Klassenerhalt in der Verbandsliga nun niemand mehr nehmen. Die Mannschaft um Nico Henschen startete motiviert und überrollte die Gäste zu Beginn, sodass man schnell mit 5:1 in Führung ging. Auch danach konnte sich Hudes Reserve, die derzeit immerhin auf dem dritten Tabellenplatz rangiert, nicht mehr erholen. Auf Oldendorfer Seite überzeugte dabei insbesondere das obere Paarkreuz mit Tobias Jürgens und Marcel Seifert, das mit einer 4:0-Bilanz erheblichen Anteil am Coup hatte. Gegen die erste Mannschaft aus Hude, den ungeschlagenen Tabellenführer, gegen die die Oldendorfer direkt im Anschluss an die Platten mussten, hielt man auch gut mit und gewann eigentlich drei Spiele – der Einsatz des zu lange nicht mehr eingesetzten Paul Rietzschel bewirkte allerdings, dass das Spiel mit 0:9 gegen die SV Oldendorf gewertet wurde. Ein kleiner Wermutstropfen, welcher aber nicht allzu sehr schmerzen dürfte. Punkte gegen Hude II: Jürgens/Rotkehl (1), Chrzanowski/Bietendorf, Seifert/Asmann (1), Jürgens (2), Seifert (2), Rotkehl (1), Bietendorf (1), Asmann (1), Hogg; Punkte gegen Hude I: Jürgens/Henschen, Chrzanowski/Bietendorf, Seifert/ Asmann, Jürgens, Seifert, Bietendorf, Henschen, Asmann, Rietzschel.

Senioren 40, Landesliga

SV Wissingen – SVO 9:1

Ein gebrauchter Tag für Stefan Holtmeyer und Co. Die Wissinger zeigten mit ihrer mit Landesliga-Spielern gespickten Mannschaft eine souveräne Leistung und ließen die Oldendorfer zu keiner Zeit herankommen. Andreas Dieckmann gelang der Ehrenpunkt in einem sonst einseitigen Spiel. SVO-Punkte: Holtmeyer/Dieckmann, Elscher/Schweppe, Holtmeyer, Elscher, Dieckmann (1), Schweppe