Ein Artikel der Redaktion

Stadt investiert 130.000 Euro Melle will in den Turnhallen mehr Energie sparen

Von Simone Grawe | 10.06.2018, 14:31 Uhr

Die Stadt setzt weiter auf Energieeffizienz: Sie investiert rund 130.000 Euro in neue Systeme zur Brauchwassererwärmung. Die sogenannte Solarthermie wurde vor Kurzem in der Stuckenberghalle in Buer und in der neuen Sporthalle in Neuenkirchen installiert.

In beiden Hallen wurde bisher das Wasser in großen Speichern vorgehalten. Das ist nun vorbei. Statt dessen wird das Wasser, das überwiegend zum Duschen genutzt wird, über einen Wärmetauscher im Durchfluss beziehungsweise in einem Speicher-Ladesystem erwärmt.

Neu errichtete Solaranlagen unterstützen diesen Vorgang. Das Wasser kann nun entsprechend des Bedarfes aufbereitet werden. Der Energiebedarf kann auf diese Weise auf etwa die Hälfte gesenkt werden. Weiterer positiver Effekt: Die neue Anlage trägt erheblich zur Einhaltung der Hygienevorschriften bei.

Energieversorger unterstützt Projekt

Die Gesamtkosten belaufen sich auf etwa 130.000 Euro. Davon entfallen 67.000 Euro auf die Sporthalle in Neuenkirchen und 63.000 Euro auf die Stuckenberghalle in Buer. Mit einem Förderprogramm unterstützt Innogy den Umbau der Wassererwärmung. Das Unternehmen übernimmt rund 18.000 Euro der Kosten.

„Ein sparsamer Umgang mit Energie lässt sich insbesondere mit moderner Technik erreichen. Wir wollen mit gutem Beispiel vorangehen und haben deswegen die Wassererwärmung in den Turnhallen energieeffizienter gestaltet. Wir freuen uns sehr, dass Innogy uns bei diesen Maßnahmen unterstützt“, betonte Bürgermeister Reinhard Scholz.

„Wir als regionaler Energieversorger setzen auf diesem Weg gemeinsam mit den Kommunen Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz um. Wir sehen in dieser Zusammenarbeit auch einen Beitrag für mehr Standortqualität in der Region“, ergänzte Innogy-Kommunalbetreuer Rainer Oesting.