Ein Artikel der Redaktion

„Oft wird es anders als erwartet“ Gesmolderin fertigt Kreatives aus Ton

11.03.2015, 14:52 Uhr

cew Gesmold. „Durch eine Freundin kam ich an dieses Hobby“, erzählt Dagmar Orlowski-Rumker. Es ist etwa 25 Jahre her, da machte sie einen Töpferkurs. Dem ersten Kurs folgte noch ein zweiter – da war es dann letztlich um sie geschehen.

Warum das so ist, weiß sie genau: „Ton ist unglaublich vielfältig. Es entsteht immer wieder etwas Neues.“ Für den eigenen Garten überlegt sie sich schöne Dinge. Bunte Kugeln oder verwunschene Kringel in verschiedenen Farben verleihen auch dem farblosesten Garten im Winter das gewisse Etwas.

Auch Freunde profitieren von ihren kreativen Händen und Ideen. Mit einem kleinen Hobbyraum im Keller fing sie an. Da der aber inzwischen anderweitig genutzt wird, werkelt sie bei Bedarf, Lust und Laune im heimischen Esszimmer. Eine Platte kommt als Schutz auf den Tisch, und dann geht’s los.

Die Gesmolderin arbeitet mit Ton in verschiedenen Farben – Weiß, Schwarz oder Rot. Zuerst wird der Ton „geschlagen“, damit die Luft entweicht. Eine wichtige Arbeit, denn wenn kleine Luftbläschen im Ton verbleiben, kann auch das schönste Stück beim Brennen im Ofen auseinanderplatzen.

Danach ist der Ton bereit zum Formen, Kneten und Rollen. In ihrer Anfangszeit fertigte Dagmar Orlowski-Rumker vor allem Türschilder und das eine oder andere Schlüsselbrett. Heute sind es dagegen eher Dinge für den Garten, die nicht immer nützlich sein müssen, aber immer durch ihre besondere Schönheit auffallen.

Ein Grund dafür ist die farbige Glasur, die nach dem ersten Brand (Schrühbrand bei 800 Grad) mit dem Glasurbrand bei 1040 Grad die individuellen Stücke zum Leuchten bringt. Ein kleiner Luxus für solche Feinheiten ist deshalb ihr eigener kleiner Brennofen im Keller, der bei der seltenen Nutzung „immer schön voll gepackt werden sollte“.

Mit alltäglichen Dingen, wie einer trockenen Mohnkapsel oder einem Strohhalm, verpasst Dagmar Orlowski-Rumker fertigen Gartensteckern, Kugeln oder Tonmützchen ein dekoratives Muster. Was entsteht, ist jedes Mal ein Unikat. Und noch etwas ist besonders an den handgemachten Stücken.

„Das Ergebnis wird oft anders als erwartet“, schmunzelt die Gesmolderin. Sie weiß, dass die farbigen Glasuren auf den unterschiedlichen Tonarten immer anders wirken. Die Glasur an sich macht die getöpferten Stücke auch haltbarer und, ganz wichtig, wetterfest. So überleben die schönen bunten Kreationen lange Zeit und bei jeder erdenklichen Wetterlage.