Ein Artikel der Redaktion

Mit Hühnern, Schweinen und Gemüse Meller Projekt in Südafrika nimmt Fahrt auf

Von Christoph Franken, Christoph Franken | 28.02.2017, 17:02 Uhr

Das vom Diakonischen Werk (DW) Melle und vom Verein „Friends of Partnership“ seit vielen Jahren unterstützte Projekt im südafrikanischen Pietermaritzburg macht Fortschritte. Das berichteten DW-Geschäftsführer Heiko Grube und Peter Turks (DW) jetzt nach ihrer Rückkehr aus der Hauptstadt der Provinz KwaZulu-Natal.

Das Projekt, in dem Jugendliche aus den Gemeinden des Kirchenkreises Pietermaritzburg auf dem abgelegenen Gelände einer früheren Schule in Bishopstowe zu landwirtschaftlichern Helfern ausgebildet werden sollen, dümpelte jahrelang vor sich hin. Erst unter der ehrenamtlichen Projektleitung von Ncami Khumalo, die innerhalb der Gremien des Kirchenkreises von Heiko Grube vorgeschlagen worden war, nahm das Vorhaben Fahrt auf. „Inzwischen werden dort Schweine und Hühner gehalten und es wird Gemüse angebaut“, sagte Grube. Auch die von Anfang an geplante Selbstvermarktung der erzeugten Produkte funktioniere nach ersten Anfangsschwierigkeiten inzwischen. Fleisch, Eier und Gemüse wird im Umkreis von 100 Kilometern innerhalb eines Netzwerks verkauft und die beteiligten Kooperationspartner stimmen sich darin ab. „Das finde ich sehr gut, denn es war unser übergeordnetes Ziel, die wirtschaftliche Grundlage vor Ort zu verbessern“, erklärte Grube. Ein weiteres Ziel sei ebenfalls erreicht: die eigenständige Leitung des Projekts. Ncami Khumalo dankte in einer Mail an unsere Redaktion „unseren Freunden in Melle“ für die jahrelange und tatkräftige Unterstützung.

Sitz des Superintendenten

Auf dem Gelände in Bishopstowe entsteht zur Zeit außerdem eine neue Superintendentur samt Schulungsräumen und einer Begegnungsstätte. Von hier soll demnächst der Kirchenkreis verwaltet werden und hier wohnt dann auch Superintendent Nkosinathi Myaka.

Praktikanten für Melle

Projektleiterin Khumalo, Grube und Peter Turks besprachen auch das neueste Kooperationsprojekt. So sollen zwei südafrikanische Praktikanten demnächst auf den Meller Bauernhöfen Mörixmann und Lütkemeyer hospitieren. Bislang war von zwei jungen Leuten die Rede. „Möglicherweise kommt aber auch ein Ausbilder nach Melle, der dann sein hier erworbenes Wissen in Bishopstowe weitergeben kann“, sagte der Diakonie-Geschäftsführer.