Ein Artikel der Redaktion

#MELLEhältzusammen mit Ria Möllers Wer hat Fragen an die Deutsche Meisterin aus Melle?

Von Karsten Grosser | 24.09.2020, 13:25 Uhr

Bestleistung zum bestmöglichen Zeitpunkt: Aus Meller Sicht hat Stabhochspringerin Ria Möllers mit dem Gewinn der Deutschen Meisterschaft das sportliche Highlight im Jahr 2020 gesetzt. Darüber und noch mehr spricht sie am 4. Oktober in der live übertragenen Sendung "Melle hält zusammen".

4,40 Meter – das ist fast so hoch, wie zwei aufeinander gestellte Fußballtore. Über diese Höhe ist Ria Möllers am 8. August in Braunschweig gesprungen. So hoch wie noch nie in einem Wettkampf. Lohn: die erste Medaille bei einer Frauen-DM. Und dann gleich eine goldene. Und ein Titel, den sie sich mit Stefanie Dauber vom SSV Ulm teilt, die einen exakt gleichen Wettkampf lieferte. Der größte Erfolg für die aus dem Meller Stadtteil Neuenkirchen stammende Sportlerin.

Seit fünf Jahren startet Ria Möllers für Bayer 04 Leverkusen. Die sportlichen Grundlagen indes hat sie in Melle gelernt. Anfangs beim TV Neuenkirchen, später dann beim SC Melle. Weil alle Familienmitglieder sportaffin sind, habe sie früh in viele Sportarten hineinschnuppern können. Schließlich ist sie in der Leichtathletik gelandet. Noch heute pflegt die Lehramtsstudentin den Kontakt zu den ehemaligen Vereinskolleginnen und -kollegen, zumal zu sie bei den Besuchen in der Heimat auch immer wieder in Melle trainiert. Vorwiegend Lauftraining, denn eine Hochsprunganlage gibt es in Melle nicht. Dann läuft sie in Neuenkirchen durch Wiesen und Wälder oder in Melle-Mitte auf der Tartanbahn des Carl-Starcke-Platzes. Nur sonntags nicht. Dann gibt ihr der Trainingsplan frei.

Welche Steigerung ist noch möglich?

Und was bringt die Zukunft? Um sich für den Bundeskader zu qualifizieren, müsste Möllers ihre Bestleistung noch einmal steigern. Bei 4,55 Meter läge die Norm, sagt sie. Ob das möglich ist? Und ob eine Teilnahme an den Olympischen Spielen in kommenden Jahr in Tokio denkbar wäre? Das sind Fragen, auf die Ria Möllers während der Sendung "Melle hält zusammen" am 4. Oktober vielleicht eine Antwort finden wird. Die 24-Jährige hat angekündigt, sich per Video live in die Sendung schalten zu lassen. Wer den Livestream schaut, kann Möllers auch selbst Fragen stellen.

Mehr Informationen:

Melle hält zusammen – der Livestream am 4. Oktober

Aus Melle stammende Promis, Talk, Unterhaltung! In einer live im Internet übertragenen Sendung unter dem Motto #MELLEhältzusammen präsentieren Initiator und Ideengeber Christoph Maria Michalski aus Buer und das "Meller Kreisblatt" am 4. Oktober ab 14 Uhr ein buntes Programm von Mellern für Meller. Was gibt es zu sehen? Die Sendung wird eine Mischung aus Live-Programmpunkten, Videoeinspielungen und interaktiven Elementen sein. Im Politik-Talk wird es um die Themen gehen, die Melle in Zeiten von Corona bewegen. Meller Unternehmer berichten, wie sie die Krise in den vergangenen Monaten bewältigt haben. Musiker spielen live auf der Bühne im Solarlux-Foyer, von wo aus der Livestream übertragen wird. Sportler werden zu einem Wettbewerb aufgerufen, auch Gastronomen sollen eine Rolle spielen, Comedians sorgen für gute Laune.Wo gibt es den Livestream zu sehen? Die Sendung wird auf noz.de, auf dem NOZ-Youtube-Kanal sowie auf der Facebook-Seite des "Meller Kreisblatts" übertragen. Haben Sie Anregungen? So erreichen Sie uns:- Whatsapp: Unter der Rufnummer 05422-7049595 können Sie uns Videos, Bilder, Anregungen und Vorschläge schicken. Nummer einfach als Kontakt speichern und dann Nachricht senden. Sie können unter dieser Nummer aber auch einfach anrufen und Fragen stellen.- E-Mail: Auch unter mhz@noz.de können Sie uns Ihre Videos, Bilder, Ideen und Fragen mitteilen.- Facebook: Schicken Sie uns auf der Seite des "Meller Kreisblatts" einfach eine Nachricht.Alle Infos zur Sendung finden Sie auf noz.de/mhz.