Ein Artikel der Redaktion

Kreispokal: SCM-Basketballer drehen 17:42 Imposante Moral bewiesen

Von PM. | 15.09.2011, 16:20 Uhr

17:42 führten die Gäste aus Burg Gretesch zur Halbzeit gegen die Basketballer des SC Melle 03 im Kreispokalspiel der ersten Runde. Niemand in der Halle hätte einen Pfifferling auf den SCM gesetzt. Aber der kam eindrucksvoll zurück und drehte mit imposanter Moral das Spiel.

Die zehn Meller kamen zu Beginn überhaupt nicht in ihren Rhythmus. Das nutzte Burg Gretesch gnadenlos aus und führte nach dem ersten Viertel 21:10.

Das gleiche Bild auch im zweiten Durchgang. So gut wie kein Meller Wurf fand den Weg in den Korb. Die Gretescher hingegen trafen nach Belieben und kamen zum 42:17-Halbzeitstand.

In der Halbzeitpause waren sich die SCM-Akteure um die Spielertrainer Kai Jaklin und Axel Maßmann einig, dass das Team so nicht vor eigenem Publikum auftreten könne und in der zweiten Hälfte versuchen müsse, den Schaden in Grenzen zu halten.

Genauso kam das Team auch aus der Kabine – mit viel Einsatz und der notwendigen Entschlossenheit. Im dritten Viertel arbeitete sich das Team Schritt für Schritt an den Gegner heran, sodass es zu Beginn des vierten Abschnitts nur noch 56:42 für die Gretescher stand.

Die Gäste wurden zunehmend unsicherer und begannen leichte Fehler zu machen. Das bestraften die Meller nun gnadenlos. Fünf Minuten vor Spielende war der Vorsprung der Gäste auf zehn Punkte geschrumpft. Dies war vor allem der aggressiven Meller Defensive zu verdanken.

Zwölf Sekunden vor Spielende war es dann Malte Vossiek, der mit einem Wurf aus kurzer Distanz das Spiel ausglich: 64:64. Mittlerweile waren auch die Zuschauer wieder voll da und trauten ihren Augen kaum.

Der letzte Angriff – und somit die Chance zum Sieg – war aber den Gästen aus Burg Gretesch vorbehalten. Die scheiterten jedoch mit einem kläglichen Versuch: Verlängerung!

In die gingen die Meller natürlich mit einem psychologischen Vorteil und machten von Beginn an viel Druck. Vor allem Sven Böckelmann holte mit Einsatz viele Rebounds und erzielte wichtige Punkte.

Am Ende stand ein kaum noch für möglich gehaltener 80:72-Heimsieg, der den Einzug in die zweite Runde des Kreispokals besiegelte.

SCM: Marco Ossenschmidt (3 Punkte/1 Dreier), Kai Jaklin (4), Frank Mekelburg, Malte Vossiek (je 15), Patrick Gosling (13/3), Stefan Kemna, Axel Maßmann (je 23), Björn Böckelmann (1), Dennis Steinfeld (13), Sven Böckelmann (8).