Ein Artikel der Redaktion

Kommentar zur Kindertagespflege Endlich eine Lobby für die Tagesmütter

Meinung – Simone Grawe | 27.06.2016, 14:38 Uhr

Sie verstehen sich als Brücke und Anlaufpunkt und wollen der Kindertagespflege ein Gesicht geben: Engagierte Tagesmütter haben in diesen Tagen den gemeinnützigen Verein zur Kindertagespflege Osnabrück-Land gegründet.

Was wäre unsere Gesellschaft ohne die Tagesmütter? Als Ergänzung zu den institutionellen Angeboten in den Krippen, Horten und Kitas leisten sie einen wertvollen Beitrag in der Kinderbetreuung. Dass allein in Melle rund 90 ihrer Zunft arbeiten, dokumentiert auch zahlenmäßig ihre Bedeutung. Tagesmütter arbeiten zumeist im Verborgenen. Dass sie öffentlich in Erscheinung treten, ist eher ungewöhnlich. Sie haben keine Lobby, sondern sind in der Regel Einzelkämpfer. Mit der Gründung des neuen Vereins soll sich dies nun ändern. Zu Recht, denn die Auflistung der Vereinsziele macht deutlich, dass es an Aufgaben nicht mangelt, die eine professionelle Organisationsstruktur rechtfertigt. Das haben auch die Bürgermeister der betroffenen Kommunen erkannt, die den Verein ideell und finanziell unterstützen.

Der neue Verein sieht sich als Brücke und Anlaufpunkt in der Kinderbetreuung. Hoffentlich gehen viele Gleichgesinnte diesen Weg mit. Sie haben es verdient.