Ein Artikel der Redaktion

Kommentar Terror für die Umwelt

Meinung – Kirsten Muck | 27.12.2016, 19:10 Uhr

Glas in den Glascontainer, Papier in die Papiertonne. Das ist noch einleuchtend. Doch bei vielen anderen Dingen stellen sich die Meller die Frage: Wo kommt das denn nun hin? Es mag zwar lästig sein, das ständige Sortieren des Mülls. Doch das Recycling würde ohne die Mülltrennung nicht so gut funktionieren. Deshalb lohnt es sich, etwas genauer hinzuschauen und zu sortieren.

Seit den 90er Jahren trennen wir hierzulande unseren Müll. Schon kleine Kinder lernen, wo Papier, Glas und Teebeutel hingehören. Wir finden das normal. In anderen europäischen Ländern werden wir dafür belächelt. Die französischen Verwandten beobachten amüsiert die akribische Mülltrennprozedur und murmeln dann „ihr Ökoterroristen“.

Terrorist im Sinne der Müllverwertung und der Umwelt? Das sind wir doch gerne. Wo man uns Deutschen doch sonst immer nachsagt, so regelkonform zu leben. Wenn es um die Umwelt geht, lohnt sich ein bisschen Terrorismus allemal. Schließlich profitieren alle davon.