Ein Artikel der Redaktion

Kommentar Mit mehr Leben füllen

Meinung – Christoph Franken, Christoph Franken | 10.06.2016, 19:31 Uhr

Die Informationen, die Bad Dürrenbergs Bürgermeister Christoph Schulze im Gespräch mit unserer Redaktion gab, bestätigen zwei Eindrücke: Melles Partnerstadt ist außerhalb ihres Bundeslandes Sachsen-Anhalt so gut wie nicht bekannt, aber die Verbindung zu Melle bleibt tragfähig.

Schulze spricht ungeschminkt ein Problem an, dass zahlreiche europäische Partnerstädte untereinander haben: Die Kontaktpflege beschränkt sich auf gegenseitige Einladungen von offiziellen Delegationen, denen dann meist Lokalpolitiker und Vertreter der Stadtverwaltungen angehören. Schulze dagegen wünscht sich einen Austausch, der auf einer breiteren Basis ruht. Die von ihm unter anderem angesprochenen Verbindungen zwischen Schulen oder Feuerwehren wären tatsächlich ein interessanter Anfang, um dieses Ziel zu erreichen.

Auch die Bewerbung Bad Dürrenbers um die Landesgartenschau kann neue touristische Impulse erzeugen. Der Stadt mit seiner einzigartigen Salinen-Anlage und dem schmucken Kurpark am Ufer der Saale wäre das zu wünschen.

Dürrenberg wird sich demnächst von einer seiner vier Partnerstädte trennen. Das liegt im Trend: Gerade drosselt Osnabrücks englischer Partner Derby aus Kostengründen seine Aktivitäten. Melle trifft es nicht, wie Schulze versicherte. Ein Grund mehr, die Verbindung mit mehr Leben zu füllen.