Ein Artikel der Redaktion

Kommentar Meller Hallenbad: Endlich ehrliche Begründung der Verwaltung

Meinung – Christoph Franken, Christoph Franken | 15.06.2018, 14:20 Uhr

Die neue Begründung zur Schließung des Meller Hallenbades durch die Stadtverwaltung kommentiert Christoph Franken.

Beharrlich hielt die Stadtverwaltung auch in diesem Jahr zunächst an der Begründung für sie sechswöchige Schließung des Hallenbades in den Sommerferien fest: Wartungs- und Reinigungsarbeiten. Das war schon im vergangenen Jahr nicht gut angekommen, denn die Einrichtung ist ja praktisch nagelneu. Was sollte da groß gewartet und gereinigt werden.

Erst auf den Hinweis hin, dass die Hallenbäder in Osnabrück mit wesentlich kürzeren Wartungszeiten auskommen, führte im Rathaus zum Umdenken: Jetzt wird ehrlich eingeräumt, dass mit der Schließung Personal- und Energiekosten gespart werden sollen. Entsprechende Empfehlungen eines Bäderfachmanns werden hervorgekramt und es wird natürlich nicht vergessen, auf eindeutige damalige Vorgaben aus den politischen Gremien zu verweisen.

Warum nicht gleich so? Es ist doch für jeden nachvollziehbar, dass ein Hallenbadbetrieb im Sommer nicht unbedingt notwendig ist. Es gibt gerade in Melle genügend Freibäder und bei schlechtem Wetter kann dann halt mal nicht geschwommen werden.