Ein Artikel der Redaktion

Kommentar EM-Fanartikel: Abscheulich, aber schön

Meinung – Simone Grawe | 29.06.2016, 18:25 Uhr

Autofahnen, Kaffeetassen, Flip-Flops oder Tröten - Die passenden Accessoires in Schwarz-Rot-Gold gehören zur Fußball-EM für die meisten Fans einfach dazu. Auch in Melle finden die Artikel großen Absatz; einige Waren sind restlos ausverkauft.

Vorbei sind die Zeiten, in denen der klassische Fan mit schwarz-weißem Deutschlandtrikot und einer Autofahne in Schwarz-Rot-Gold seine Verbundenheit mit der DFB-Elf nach außen dokumentierte. Die Fankultur hat längst andere Dimensionen erreicht: Ein tanzender Hut, der rhythmisch zuckt und zu allem Überfluss noch singt, eine Cap mit Beleuchtung oder sogar ein Adventskalender mit Überraschungen, der mit dem Advent so gar nicht in Verbindung zu bringen ist: Das Kabinett der Abscheulichkeiten kennt wahrlich keine Grenzen. Es sind eben zu viele Dinge auf dem Markt, die die Welt nicht braucht.

Zweifel am Nutzen oder Sinnhaftigkeit der facettenreichen Produkte sind also durchaus angebracht.

Doch halt: Es ist EM-Zeit, eine Zeit des Mitfiebern, der Freude, der Anteilnahme, des Rudelguckens; mithin also eine Zeit, die zusammenschweißt und die das viel zitierte Wir-Gefühl stärkt.

Gönnen wir also den Autofahrern ihre Überzieher auf den Spiegeln, dem Vati den Wackeldackel und Mutti die falschen Wimpern in Deutschlandfarben. Am 10. Juli ist alles vorbei, hoffentlich mit einem Titel, der Schwarz-Rot-Gold jubeln lässt.