Ein Artikel der Redaktion

„Kindergärten liegen uns am Herzen“ Kreissparkasse Melle übergibt ihre Weihnachtsspende

03.12.2015, 16:42 Uhr

Bereits zum dritten Mal hat die Kreissparkasse Melle ihre Weihnachtsspende an Kindergärten und Kindertageseinrichtungen aus dem Grönegau verteilt. Sechs Einrichtungen freuen sich in diesem Jahr über insgesamt 5000 Euro.

„Das Thema Kindergärten liegt uns sehr am Herzen“, verriet Josef Theißing, Vorstandsmitglied der Kreissparkasse Melle (KSK) am Dienstagnachmittag. Er lobte die vorbildliche Arbeit der Einrichtungen und den hob den enormen Stellenwert, den die Kitas für Eltern und auch Arbeitgeber haben, hervor.

Gemeinsam mit Klaus Wienke, Marketingleiter der KSK, überreichte er insgesamt 5000 Euro an sechs Einrichtungen.

In diesem Jahr geht die Unterstützung an das Evangelische Familienzentrum, die Kindertagesstätte St. Marien, den Kindergarten St. Raphael, den Evangelischen Pauluskindergarten, das Montessori-Haus und den Waldorfkindergarten. „Die Aufteilung richtet sich nach der Größe der Einrichtung“, erklärte Klaus Wienke.

Freude bei Kitas

Über die Finanzspritze kurz vor Weihnachten freuen sich alle Einrichtungen. Auch einen möglichen Verwendungszweck konnten sie bereits nennen.

„Wir sind froh über die Spende“, verriet Brigitte Nieder vom Evangelischen Familienzentrum. Mit den Extratalern soll ein Projekt, das im kommenden Jahr ausläuft, verlängert werden.

Eine besondere Verwendung hat auch Ulrike Eickmeyer von der Kita St. Marien im Sinn. „Wir richten gerade eine Lernwerkstatt für die Kinder ein“, verriet sie. Eine Elternpinnwand im Eingangsbereich möchte der Kindergarten St. Raphael anschaffen. „Dafür könnten wir das Geld nutzen“, berichtete Leiterin Gabriela Meier. Simone Bruns, Leiterin des Paulus Kindergartens, berichtete: „Wir sind ein Bewegungskindergarten und wollen ein Klettergerüst anschaffen, auf dem die Kinder in die Höhe klettern können.“

In Fahrzeuge, unter anderem in zwei Bobby-Cars für die Krippengruppe, möchte der Montessori-Kindergarten nach Angaben von Marianne Schiermeier investieren. Im Waldorfkindergarten soll die Spende „auf jeden Fall für das Außengelände eingesetzt werden“, wie Christiane Nowak erzählte.