Ein Artikel der Redaktion

KFD mit pfiffigen Ideen Kreatives „Made in Wellingholzhausen“

21.01.2015, 18:08 Uhr

Eine muntere und lustige Truppe sind sie, die jungen Frauen der katholischen Frauengemeinschaft (KFD) Die acht Damen treffen sich immer mittwochs ab 20 Uhr im Canisiusheim zum gemeinsamen Basteln und Nähen in fröhlicher Runde.

Im oberen Kaminraum kann es dann durchaus turbulent zugehen. Zwischen selbst genähten Schürzen und bunten Körnerkissen diskutieren die Damen, gerade jetzt zu Jahresbeginn, angeregt über neue Ideen. „Immer nach dem alljährlichen Basar im November suchen wir gemeinsam nach neuen Ideen für den nächsten Basar“, erklärt Claudia Wittke, und ihre kreativen Kolleginnen nicken zustimmend. Sogar in einer eigenen Whatsapp-Gruppe werden rund ums Jahr Ideen und Bilder kreativer Stücke getauscht und ganz genau unter die Lupe genommen.

„Wir ergänzen uns gut“

Acht Mitglieder zählt die Gruppe, die seit 2010 besteht und ein ideenreiches Pendant zu den anderen handarbeitenden KFD-Damen aus dem Ort darstellt. „Wir ergänzen uns gut“, so Claudia Wittke weiter.

Auf den Basaren der Region, das wissen die jungen Frauen, freuen sich die Besucher über niedliche und besondere Dinge, die allesamt „Made in Wellingholzhausen“ sind. Süße Schokoladenpralinen in netter, selbst gebastelter Verpackung sind damit gemeint oder aber augenzwinkernde „15 Minuten Weihnachten“.

Claudia Wittke erklärt: „Zu den ‚15 Minuten Weihnachten‘ gehörten ein Keks, eine Geschichte und Tee, ein Teelicht und Streichhölzer – zusammengestellt in einem Päckchen.“ Perfekt also, um sich in kürzester Zeit auf die Feiertage einzustimmen.

Bei den Kleinsten stehen die bunten, von den jungen Frauen genähten „Lubahüs“ hoch im Kurs. „Das sind Luftballon-Hüllen“, verrät Stefanie Huning. Und das Prinzip ist denkbar einfach: „Ein Luftballon wird in die ‚Lubahü‘ gesteckt, aufgepustet und natürlich zugeknotet. Der Ballon ist dann dank der Stoffhülle stabil wie ein Ball und hüpft richtig gut.“

Klassiker wie Schürzen und Körnerkissen nähen die putzmunteren Damen aus dem Beutlingsdorf fast schon im Akkord, besonders wenn der Basar ansteht. Dann sitzen sie auch schon mal bis weit nach 22 Uhr zusammen, schließlich soll alles rechtzeitig fertig sein. Und, eine feine Sache kommt noch obendrauf: Der Verkaufserlös ist, wie immer, für einen guten Zweck bestimmt. Daran wird sich auch in Zukunft nichts ändern.

Wer bei den jungen Frauen mitmachen möchte, ist jederzeit herzlich willkommen. Weitere Informationen gibt es bei Claudia Wittke unter der Telefonnummer 05429/ 929745.