Ein Artikel der Redaktion

Karneval in Melle-Neuenkirchen St. Annen steht Kopf: 160 Narren feiern ausgiebig

Von Marek Majewsky, Marek Majewsky | 26.02.2017, 19:17 Uhr

Der „Freiraum“ in Sankt Annen war am Wochenende in fest in närrischer Hand. 160 Meller folgten der Einladung des Männergesangvereins (MGV) Concordia St. Annen, zur Karnevalsparty 2017 in Melle.

Dicht an dicht drängten sich Gäste und Veranstalter im Freirum. Das viel zitierte „bunte Treiben“ war hier buchstäblich Wirklichkeit. Neben Cowboys, Indianern, Clowns und Piraten waren auch viele Kostüme berühmter Charaktere mit Liebe zum Detail zu sehen. Wo, wenn nicht im Karneval, können sonst Fiona (die Prinzessin aus „Shrek“) Obelix und Donald Trump zusammen in einem Raum angetroffen werden?

Selbst Karnevalsneulinge wie Fabian Beyer waren von der Veranstaltung überzeugt. „Super“, lautete das Zwischenurteil zur Pause. Besonderes Highlight für ihn waren die beiden Moderatorinnen Lisbet und Elsbeth, die eigentlich Raphael Pott und Guido Osthues heißen. Wie auf den Leib geschnitten, performten sie, verkleidet als Hausfrauen, ihre Rolle und führten in Manier des Frauencomedyduos „Missfits“ durch den den Abend.

Aufmacher des Abends war der MGV. Er präsentierte unter anderem den Klassiker „Männer“ von Herbert Grönemeyer, wobei vor allem das Solo des als Frau verkleideten Guido Osthues ausgesprochen humorvoll wirkte.

Eberhard Richter, der Vorsitzende des MGV, erzählte von den Verwirrungen, die ein Toilettenbesuch in einem sogenannten „Smarthome“ mit sich bringen kann. „Wenn wir schon Online-Toiletten haben, können wir bald wirklich jeden Scheiß auf Facebook posten“, schloss er seine Büttenrede ab.

„Wertvolle Tradition“

Auch für Funkenmariechen, die beim Karneval nicht fehlen dürfen, war gesorgt. In traditionellen Uniformen zeigte das Kinderballett, was es unter der Leitung von Nicole Friede und Schirin Hutzler gelernt hatte.

Nach der Pause wurden die besten Kostüme des Abends prämiert. Von den sechs Vornominierungen konnten sich Daniel Husemann-Möcking als Obelix (1. Platz), Mareike Engelhardt in einer traditionellen Verkleidung des mexikanischen Totentages (2. Platz) und Heidi Lausch-Menke als Herzkönigin (3. Platz) durchsetzen. Eine Besucherin lobte die Veranstaltung als „wertvolle Tradition, die der MGV im Ort hochhält“, so Regina Haase.