Ein Artikel der Redaktion

Jannik unter Top acht in Europa Meller Läufer mit internationalem Debüt zufrieden

23.07.2015, 18:17 Uhr

Als Achter über die 3000 Meter Hindernis ist der Meller Läufer Jannik Seelhöfer von den Junioren-Europameisterschaften aus dem schwedischen Eskilstuna zurückgekehrt. Ria Möllers, seine Vereinskollegin vom SC Melle, hatte im Stabhochsprung den 14. Platz belegt und war damit nach dem Vorkampf knapp ausgeschieden.

Jannik hingegen hatte sich unter 25 Teilnehmern des Vorlaufs durchsetzen können. Mit dem sechsten Platz und der guten Zeit von 8:59,32 Minuten zog der Meller problemlos ins Finale ein, das alle drei deutschen Sportler erreichten. Der Endlauf fand dann unter schwierigen Bedingungen statt, ein starker Wind war aufgezogen. Dadurch wurde das Feld weit auseinandergezogen. Zwei Runden vor Schluss setzte sich Jannik mutig an die Spitze einer Fünfergruppe. Auf der Zielgeraden sprinteten fünf Läufer um die Plätze fünf bis zehn. Jannik überquerte letztlich als Achter die Linie. Das Fotofinish sah den deutschen Teamkollegen Lennart Mesecke zwei Hundertstel-Sekunden vor ihm. „Die EM war eine tolle Erfahrung mit beeindruckender Atmosphäre. Es haben viel mehr Menschen zugeschaut, als ich das von Wettkämpfen in Deutschland kenne. Ich bin absolut zufrieden mit dem Ergebnis. Natürlich hätte ich Lennart auch gerne noch den siebten Platz abgeluchst“, erzählte Jannik.

Der 17-Jährige hat mit seinem Auftritt aber noch einmal bestätigt, dass er in seiner Altersklasse der Junioren zu den besten Hindernisläufern in Europa zählt. Das ist laut Trainer Frank Rüdiger bisher keinem Läufer des SC Melle gelungen. Und nach dem Wettkampf ist vor dem Wettkampf, eine Verschnaufpause gibt es für Jannik nicht.

Derzeit absolviert er lockere Dauerläufe, denn am Wochenende stehen die Deutschen Meisterschaften der Langstaffeln in Nürnberg an. Über dreimal 1000 Meter hat das Team mit Jannik berechtigte Medaillenhoffnungen. Am 31. Juli und 1. August folgen in Jena die deutschen Jugend-Meisterschaften über 2000 Meter Hindernis. Auch in der Konkurrenz kämpft Jannik um eine Medaille.