Ein Artikel der Redaktion

Radeln für mehr Sicherheit Meller Radweginitiativen veranstalten Radwegfest

Von PM. | 26.08.2019, 16:15 Uhr

"Radeln für mehr Sicherheit": Unter diesem Motto laden die Radwegevereine an der Allendorfer und Wellingholzhausener Straße am Sonntag, 1. September, auf den Solarlux Campus zum Radwegfest ein. Neben ausführlichen Informationen und einem bunten Rahmenprogramm bildet der durch die Polizei begleitete Radkorso entlang der geplanten Radwegtrassen den Höhepunkt der Veranstaltung.

Im vergangenen Jahr war die Veranstaltung mit mehr als 600 Radlern ein großer Erfolg. Gemeinsam haben die Initiatoren so auf die Notwendigkeit des Radwegenetzausbaus in der Region Melle aufmerksam gemacht und gleichzeitig das große Interesse der Bürger an sicherer und umweltschonender Fortbewegung auf Radwegen gespürt. In diesem Jahr wollen die beiden Vereine versuchen, den Teilnehmerkreis weiter auszubauen und die Veranstaltung zu einem jährlich wiederkehrenden festen Ereignis zu machen,betonen die Vorsitzenden der Vereine, Günter Komesker und Hans-Jörg Haferkamp.

Fahrradkorso startet um 12 Uhr

„Alle Teilnehmer können sich auf dem Radwegfest nicht nur über die Projekte der beiden Vereine informieren, sondern gleichzeitig die Radwegtrassen und die Region per Rad erkunden sowie Freude am gemeinsamen Radeln mit Jung und Alt erfahren“, erklären die Veranstalter weiter.

Nach einem kurzen Auftakt auf dem Solarluxcampus startet gegen 12 Uhr der große gemeinsame Fahrradkorso. Mit Begleitung geht es über die Allendorfer Straße nach Borgloh, von dort nach Himmern und über die Wellingholzhausener Straße zurück nach Melle. Zwischenhalte entlang der Strecke bieten Informationen zu den Radwegprojekten und Möglichkeiten zur Verpflegung. Ziel der etwa 17 km langen Rundstrecke ist wieder der Solarlux Campus, wo ein buntes Rahmenprogramm, Kalt- und Warmgetränke sowie Kuchen und warme Speisen auf die Radler warten. Auch an die kleinen Radfahrer ist dabei gedacht.

Für die Sicherheit auf der Strecke sorgt eine Polizeibegleitung und für die eigene Sicherheit (Fahrradhelm, verkehrssichere Räder und eine rücksichtsvolle Fahrweise) jeder selbst.

Sicherheit steht im Vordergrund

Die beiden Vereine engagieren sich seit geraumer Zeit für den Bau von Bürgerradwegen an der Allendorfer und Wellingholzhausener Straße. In der Summe beider Projekte entsteht ein Radwegnetz von Wellingholzhausen über Melle bis in den Osnabrücker Südkreis. Neben den positiven Effekten wie Gesundheitsförderung, klimaschonende Fortbewegung und touristische Aspekte steht in erster Linie die Verbesserung der Verkehrssicherheit im Vordergrund.

Beide Vereine haben vom Land Niedersachsen bzw. den Kommunen die Erlaubnis zur Planung der Radwege erhalten. Um die Erstellung der Genehmigungsplanungen durch ein Ingenieurbüro sowie die weitere Umsetzung finanzieren zu können, sind beide Vereine auf Spenden angewiesen und auf verschiedene Veranstaltungen in der Öffentlichkeit aktiv. Während sich zum Beispiel der Radwegverein L94 Himmern in den vergangenen Tagen beim neu initiierten Event „Welling rockt“ bei der Gästeverpflegung engagierte, wird der Radwegverein Allendorfer Straße bei „Rock bei Kurt“ mit einer Pfandspendenaktion vor Ort sein.