Ein Artikel der Redaktion

Handball: „Tiger“ treten in Bestbesetzung an – ESV fährt nach Dinklage Derby gegen „Wundertüte Bissendorf“

Von Frederike Haar | 29.09.2011, 16:26 Uhr

Am kommenden Sonntag müssen die Tiger zum Nachbarschaftsderby der Weser-Ems-Liga in Bissendorf antreten. Der Gastgeber, die dritte Herrenmannschaft des TVB, verbuchte in den bisherigen drei Partien noch keine Erfolge und steht mit 0:6 Punkten am Tabellenende. Die drei wesentlichen Stützen der Mannschaft, Manfred Ruhswinkel, Frank Kavermann (letzte Saison noch Torschützenkönig der ersten Herren) und Dirk Rehme-Schlüter, standen bislang nur sporadisch zur Verfügung. „Ich gehe davon aus, dass im Derby gegen Melle wieder alle mit dabei sind, zumal die Bissendorfer nach drei sieglosen Spielen schon früh unter Druck stehen“, kommentierte Tiger-Coach Mike Bordihn. Die HSG kann bis auf Karim Ackermann in Bestbesetzung antreten. „Natürlich wollen wir im zweiten Spiel die ersten Punkte einfahren, aber gegen die ‚Wundertüte‘ Bissendorf ist es im Vorfeld schwer, eine Prognose abzugeben“, so der HSG-Trainer.

Das erste Eickener Herrenteam kommt am Samstag auswärts gegen Dinklage II zum Zuge, eine laut Trainer Carsten Gahlmann völlig unbekannte Mannschaft, die in der vergangenen Saison aufgestiegen ist. „Der Sieg der Dinklager gegen Ankum, die ihrerseits die HSG Melle geschlagen haben, zeigt, dass eine schwierige Aufgabe auf uns wartet“, so der Coach. Verzichten muss das Eickener Team auf Sebastian Schleicher (dreifacher Bänderriss im Sprunggelenk) und Christian Kaase (Hochzeitsreise). Dafür ist Nico Hülsmann, der Neuzugang aus Georgsmarienhütte, erstmals spielberechtigt. „Natürlich ist unsere dreiwöchige Spielpause nicht unbedingt von Vorteil. Wenn wir an die gute erste Hälfte aus dem Spiel gegen Dodesheide anknüpfen können, sollte aber ein zählbarer Erfolg gegen die Landesliga-Reserve drin sein“, meint Gahlmann.

Derbytime ist auch in der Regionsoberliga angesagt: Die tabellenführende HSG-Reserve begibt sich am Sonntag zum Derby gegen Eicken II (Platz 2).

Beide Mannschaften sind bisher verlustpunktfrei in die Saison gestartet. „Das verspricht ein interessantes Spitzenspiel zu werden“, vermutet HSG-Trainer Gerrit Helle, der bisher keine Absagen zu verzeichnen hat und mit einem kompletten Kader rechnet. „Mit einem zweiten Derbysieg wollen wir die Tabellenführung selbst übernehmen, doch die Erfahrung spricht eindeutig für die Meller Sieben. Dennoch sehen wir gute Chancen auf einen Sieg, der größere Wille einer der beiden Mannschaften wird den Ausschlag geben“, beurteilt der Eickener Spielertrainer Andreas Arens die Lage.

Nachdem der WTV (Platz 6) am vergangenen Wochenende gegen den starken Ligakontrahenten THC Westerkappeln überraschend zwei Punkte erkämpfte, geht es am Freitag erneut auf Reisen: Dieses Mal trifft die Wellinger Sieben auswärts auf Gastgeber Bramsche II (Platz 9). „Die gegnerische Mannschaft wurde zu Saisonbeginn komplett neu zusammengesetzt und musste sich bereits in ihrem ersten Spiel deutlich geschlagen geben“, berichtete Betreuer Björn Matenaar.